Hasan Kayabasi wird Sportdirektor bei der IG Bönen

Hasan Kayabasi

Hasan Kayabasi ist wieder da. Nach längerer Auszeit hat der ehemalige Sportdirektor des Lüner SV eine neue Aufgabe gefunden - beim Landesliga-Aufsteiger IG Bönen.

Lünen

, 29.06.2019 / Lesedauer: 3 min
Hasan Kayabasi wird Sportdirektor bei der IG Bönen

Hasan Kayabasi kümmert sich künftig um die sportlichen Aufgaben bei der IG Bönen. © Günther Goldstein

Hasan Kayabasi hat einen neuen Posten gefunden. Nachdem der ehemalige Sportdirektor des Lüner SV den Fußball-Westfalenligisten im Februar 2018 auf eigenen Wunsch verlassen hatte, hat sich der 45-Jährige eine längere Auszeit vom Fußball genommen. Jetzt ist Kayabasi wieder da – und heuert beim Landesliga-Aufsteiger IG Bönen an.

„Ich habe mir bewusst ein Jahr Zeit genommen, habe Kraft getankt. Jetzt habe ich wieder Power, Lust und Luft auf die Aufgabe“, sagt Kayabasi, dem mehrere Angebote aus dem Dortmunder und Lüner Raum vorgelegen haben sollen. Das Angebot der IG Bönen gefiel dem Sportdirektor am besten. „IG Bönen hat ambitionierte Ziele, ist ein ehrgeiziger Klub. Ich habe mir die Ziele angehört und denke, dass ich mit meinem Netzwerk helfen kann“, so Kayabasi, der das Wort Aufstieg trotz der hohen Qualität im Kader noch nicht in den Mund nehmen möchte.

Kayabasi will keinen Druck aufbauen

Jetzt schon Druck aufzubauen, das sei für Hasan Kayabasi nämlich der falsche Weg. Der Verein möchte zunächst auch erst einmal wissen, in welcher Landesliga-Staffel er künftig kickt. Am Montag, 1. Juli, um 12 Uhr wissen die Bönener das. „Wir wollen eine gute Rolle spielen. Man muss dann schauen, ob es reicht, weil die Konkurrenz auch stark ist“, so Kayabasi weiter.

Drei Ex-Lüner im IG-Kader

Als neuer Sportdirektor wird sich der 45-Jährige vor allem um Neuverpflichtungen und um Spielergespräche kümmern. Beim aktuell bestehenden Kader hatte Kayabasi seine Finger noch nicht im Spiel. Wenn aber ab sofort Spieler zur IG stoßen, dann hat der Ex-Lüner sein Netzwerk spielen lassen. Ein Netzwerk, das er auch immer noch zu seinem Ex-Klub – dem LSV – pflegt. In Adem Cabuk, Samet Akyüz und Ersin Kusakci, der zu dieser Saison von Lünen nach Bönen gewechselt ist, schnüren bereits drei ehemalige Lüner für die IG die Schuhe. Es ist möglich, dass es künftig noch mehr Lüner werden: „Ich habe keine Scheu, mit Spielern vom Lüner SV zu sprechen. Ersin, Adem und Samet sind Pfundskerle, mit denen ich sehr gut klarkomme“, sagt Kayabasi voller Vorfreude auf die Aufgaben.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt