Holzwickede ist Favorit

Lünen Geht es nach den Trainern der Mannschaften in der Bezirksliga 8, dann wird am Ende der Saison 2007/08 der SV Holzwickede als Meister in die Landesliga einziehen.

09.07.2007, 16:55 Uhr / Lesedauer: 3 min

Gleich 16 Mal wurde der SVH von den Coaches als heißer Favorit genannt.

Die Einschätzungen der Trainer im Überblick:

Ahmet Karayildiz (Gurbet Spor Bergkamen): «Ganz klar: SV Holzwickede und VfK Weddinghofen machen das Rennen. Am Ende wird wohl Holzwickede die Nase vorn haben. Wir wollen uns als Aufsteiger im Mittelfeld festsetzen und uns so gut wie möglich verkaufen.»

Andre Kracker (SpVg Bönen): «Aufstiegsfavorit? Abwarten, wer dem Druck gewachsen ist. Vom Papier her sind SV Holzwickede, Westfalia Wickede und Weddinghofen am stärksten einzuschätzen. Wir wollen uns in der Klasse etablieren und streben Platz fünf an.»

Karl Bracklow (SV Brackel): «Meine Favoriten sind SV Holzwickede und VfK Weddinghofen. Ich erwarte eine deutlich stärkere Liga und ein schwieriges Jahr für uns.»

Holger Tremblau (SuS Derne, Foto 1): «Weddinghofen und SV Holzwickede habe ich auf der Rechnung. Das sind ja die selbst ernannten Favoriten. Unsere Zielsetzung mache ich nicht an einer Platzierung fest. Wir wollen so viele Spiele wie möglich gewinnen und uns in der Liga behaupten.»

Christian Muntau (ÖSG Viktoria Dortmund): «Westfalia Wickede, VfK Weddinghofen und SV Holzwickede machen den Aufstieg unter sich aus. Für uns geht es ums nackte Überleben, den Klassenerhalt.»

Raoul Lambertz (SG Holzwickede): «Es herrscht eine Zwei-Klassen-Gesellschaft. Ganz oben wird SV Holzwickede landen, dann Weddinghofen und VfL Kamen. Mein Geheimtipp ist TuS Körne. Wir wollen möglichst schnell 40 Punkte und damit den Klassenverbleib sichern.»

Gerhard «Fanja» Noll (SV Holzwickede): «Wir werden alles geben, um am Ende in die Landesliga aufzusteigen. Wir haben viel Qualität für unseren Kader verpflichtet, müssen daraus aber erst einmal ein echtes Team formen. Stärkster Konkurrent ist der VfK Weddinghofen.»

Reinhard Behlert (SuS Kaiserau): «SV Holzwickede ist der große Anwärter. Der Verein sieht den Erfolg nicht kurz- sondern langfristig, bereitet alles gründlich vor. Das Trainergespann und das Umfeld passt. Hinzu kommen Gurbet Spor Bergkamen und VfK Weddinghofen. Der SuS Kaiserau hat aber ein gutes Team. Es wird schwer, uns zu schlagen.»

Marco Barwig (VfL Kamen): «Meine beiden Kandidaten, wenn es um den Aufstieg geht, sind Holzwickede und Weddinghofen. Wir wollen oben mitspielen, müssen aber abwarten, wie unsere Neuzugänge einschlagen. Eines ist klar: Es wird schwer, den Top-Teams Paroli zu bieten.»

Axel Schmeing (TuS Körne): «Schon allein wegen des Trainergespanns gehört SV Holzwickede zu den Aufstiegsaspiranten. Auch der VfK Weddinghofen hat sich gut verstärkt. Da können wir nicht mithalten. Ich will nicht tief stapeln, aber der sechste Platz wäre schon ein Erfolg.»

Gerhard Wiecek (Sportlicher Leiter, Preußen Lünen, Foto 2): «Mein Favorit ist SV Holzwickede. Mit Ingo Peter und Gerhard Noll haben sie ein Super-Trainergespann. Aber auch Weddinghofen und VfL Kamen haben sich gut verstärkt. Für uns als Aufsteiger zählt nur der Klassenerhalt.»

Uwe Höhn (VfB Lünen, Foto 3): «Die Konkurrenz im Vergleich zur Vorsaison ist deutlich stärker geworden. Mit SV Holzwickede und VfK Weddinghofen muss man rechnen. Wenn mir jemand zusichern würde, dass wir Fünfter werden, würde ich sofort unterschrieben.»

Marcus Reis (SG Massen): «Die üblichen Verdächtigen werden das Rennen machen. Am Ende wird aber mein Ex-Verein SV Holzwickede ganz oben stehen. Wir wollen am Ende drei Teams hinter uns lassen, aber so hoch wie möglich die Saison abschließen.»

Thorsten Grote (SV Südkirchen): «Weddinghofen und SV Holzwickede haben ja selbst mitgeteilt, dass es für sie nur um den Aufstieg geht. Unser primäres Ziel ist der Klassenerhalt. Aber vielleicht können wir nach zehn Spielen auch unsere Ambitionen nach oben korrigieren.»

Volker Rieske (VfK Weddinghofen): «SV Holzwickede hat schwer aufgerüstet. Auch Gurbet Spor Bergkamen muss man nennen. Wir wollen unsere Zuschauer mit attraktivem Fußball begeistern. Klar, wir wollen um den Aufstieg mitkämpfen.»

Marko Schott (Westfalia Wickede): «Die drei heißen Favoriten sind SV Holzwickede, VfK Weddinghofen und Gurbet Spor Bergkamen. Wir wollen die Spitzenteams ärgern, rechnen mit Platz drei bis fünf.» awa

Lesen Sie jetzt