Hungrig auf den Sprung nach oben - Christian Blackert

Sportlerporträt

Christian "Chinese" Blackert, Kapitän und Leistungsträger der Landesliga-Handballer des Lüner SV, hat sich im Vorbereitungsspiel gegen TV Mengede die Achillessehne gerissen - hat aber große Pläne. Ein Porträt.

LÜNEN

von Von Mats Gärtner

, 25.01.2011, 17:47 Uhr / Lesedauer: 2 min
Christian Blackert, Kapitän der Landesliga-Handballer des Lüner SV, hat sich im Vorbereitungsspiel die Achillessehne gerissen und fällt daher für mehrere Monate aus.

Christian Blackert, Kapitän der Landesliga-Handballer des Lüner SV, hat sich im Vorbereitungsspiel die Achillessehne gerissen und fällt daher für mehrere Monate aus.

Er wurde direkt vom Spielfeld aus ins Krankenhaus nach Werne gefahren. "Drei Ärzte haben mir dort bereits bestätigt, dass die Achillessehne gerissen sei. Das gäbe mindestens acht Monate Pause für mich. Ich habe allerdings keine Schmerzen mehr, so recht glaube ich noch nicht daran", zeigt sich der Diplom-Betriebswirt optimistisch. Eine Operation wird nicht möglich sein, weil die Sehne am Muskelansatz gerissen ist. Daher wird die Verletzung konservativ behandelt. Bleibt der Leitwolf dennoch Kapitän des Lüner SV? "Das habe ich nicht zu entscheiden. Wir werden uns zusammensetzen und besprechen, was für das Team am besten ist." Als Interims-Kapitän würde sich Routinier Markus Benz anbieten, der den Rot-Weißen seit Anfang der Saison spielerisch und taktisch unter die Arme greift. Damals ist der pfeilschnelle Linksaußen mit seinem Mannschaftskameraden und Torjäger Matthias Fahle vom TV Werne nach Lünen gewechselt. "Mit der D-Jugend schafften wir es bis zum Norddeutschen Westfalenmeister, danach waren wir mehrere Male hintereinander Bezirksmeister in der Jugend. Als unsere Erste dann in die Bezirksliga abgestiegen ist, dürstete es uns nach der Herausforderung Landesliga", weiß der erfolgsorientierte Routinier noch genau.

Jetzt soll es damit immer noch nicht genug sein: "Ich will mit dem LSV in die Verbandsliga! Wenn nicht diese, dann nächste Saison." Wie es zum Ende dieser Spielzeit aussieht, fällt Blackert schwer einzuschätzen: "Wünschenswert, klar, ist Rang eins! Das wird aber unfassbar schwer, auch wenn in dieser Liga alles möglich ist. Alle dachten, für den damaligen Spitzenreiter Haltern sei die Messe gelesen, dann fegt der SuS Oberaden sie auf einmal brutal vom Parkett. Es werden noch so einige Überraschungen auf uns zukommen!" Wie weit es der Lüner SV ohne seinen Leistungsträger in dieser Spielzeit schafft, bleibt abzuwarten. Ob sich die Rot-Weißen für ihren Kapitän weiter nach oben kämpfen?

  • Christian „Chinese“ Blackert wurde am 23. November 1980 in Werne geboren.
  • Der diplomierte Betriebswirt arbeitet derzeit als Unternehmens- und Vertriebsentwickler.
Lesen Sie jetzt