Jonas Allefeld kehrt zurück: „Deshalb musste das Trainerteam lange auf meine Zusage warten“

rnFußball

Jonas Allefeld kehrt zurück zu TuS Westfalia Wethmar. Eine Verpflichtung über die sich die Verantwortlichen bei der U23 sehr freuen. Allefeld klärt über die Hintergründe auf.

von Niklas Dvorak

Lünen

, 10.08.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nach einem kurzen Tapetenwechsel Richtung Grün-Schwarz Cappenberg kommt ein Wethmarer Junge zurück zur Westfalia und geht in der kommenden Saison für die U23 des TuS ins Rennen.

Die Rede ist von Jonas Allefeld, der 20-Jährige wechselte erst im Winter der letzten Saison von der Bezirksligatruppe nach Cappenberg und wird jetzt wieder am Cappenberger See das Grün-Weiße Trikot überziehen.

Kontakt ist nie abgebrochen

Das Trainerteam konnte ihn von dem neuen Projekt überzeugen und arbeitete auch schon mehrere Jahre mit Allefeld zusammen. Der Offensivspieler durchlief jede Jugendmannschaft des TWW bis auf ein kleines Intermezzo beim SV Herbern und kennt somit das Trainerteam persönlich sehr gut.

„Der persönliche Kontakt zu Jonas ist nie abgebrochen. Wir sind neben dem Platz auch gut befreundet“, sagte Wethmars U23 Coach Dominik Ciernioch. Aufgrund der Zwangspause konnte der Offensivspieler nur dreimal für die Grün-Schwarzen spielen.

Dass Allefeld ein richtig guter Kicker ist, erkannten die Cappenberger schnell. Er stand dreimal in der Startelf und sorgte im Offensivbereich gleich für Furore. Zweimal stand er als Torschütze in der Statistik. Ein Verlust, der Cappenberg weh tut.

Jetzt lesen

Nun kehrt er wieder in seine gewohnte Umgebung zurück. „Es kam dazu, weil Dominik und ich auch privat immer in Kontakt standen und auch gut befreundet sind. Mir gefällt das Konzept mit so vielen jungen Spielern in der Truppe, wovon der Großteil auch zu meinen Freunden zählt, mit denen ich schon in der Jugend viel zusammengespielt habe“, sagt Allefeld, dem die Entscheidung Cappenberg schon wieder zu verlassen nicht einfach fiel.

Keine Entscheidung gegen Cappenberg

„Ich habe mich in Cappenberg sehr wohlgefühlt und mich auch mit Pascal Harder sehr gut verstanden. Deshalb musste das Trainerteam der U23 auch recht lange auf meine Zusage warten. Ich kam auf Cappenberg mit allen super gut zurecht“, so der 20-Jährige.

Es war also keine Entscheidung gegen Cappenberg, sondern einfach für Wethmar, die der Offensivspieler getroffen hat.

Das Trainerteam freut sich, dass Allefeld zugesagt hat: „Wir sind froh, dass wir jemanden mit schon guter Bezirksliga Erfahrung und guter Senioren Erfahrung bei uns im Kader stehen haben. Er ist menschlich und sportlich eine Granate und bringt viele Dinge mit. Schnell, athletisch und ehrgeizig. Er kann eine wichtige Säule werden, wenn er weiter an sich arbeitet. Wir haben nicht damit gerechnet, dass Jonas uns die Zusage gibt, aber wir freuen uns sehr. Es ist eine Herzensangelegenheit“, so Ciernioch abschließend.

Lesen Sie jetzt