Jugend-Handball: A-Mädchen tanken Selbstbewusstsein

LÜNEN Die LSV-Mädchen konnten die spannende Partie gegen die JHSG Dortmund-Süd mit 34:31-Toren für sich entscheiden. Der VfL hat sich nach dem klaren Sieg gegen Sundwig ebenfalls mit viel Selbstbewusstsein aufgetankt und freut sich auf das anstehende Halbfinale der Westfalenmeisterschaft gegen Oerlinghausen.

von Von Carina Püntmann

, 08.03.2009, 13:29 Uhr / Lesedauer: 1 min

A-Mädchen, Oberliga

HTV Sundwig-Westig - VfL Brambauer 17:26 (6:10) Gegen den HTV glühte Brambauer erst in der zweiten Hälfte auf. Das Team setzte sich Stück für Stück auf zehn Treffer ab. Bis zum Ende der Partie war der Sieg nie in Gefahr.

VfL: Ivannah de Omana/Lena Piepenkötter - Maresa Bussa, Svenja Kaiser 11/3, Antje Kater 4/1, Xenia Klaschik 1, Martha Rykowski, Monika Rykowski 4, Verena Leismann 4/3, Viviane Vogel 2

JHSG Dortm.-Süd/Hombruch - Lüner SV 31:34 (17:17)Das letzte Saisonspiel entschied der LSV aufgrund einer starken Deckungsleistung nach der Halbzeitpause für sich. "Wir sind schwach angefangen, haben uns jedoch nach ein paar Minuten gesteigert", erklärte Coach Marcel Mai. Stark präsentierten sich Katharina Leukel nach ihrer Verletzung im Tor und Anna Köhler, die 15 Tore erzielte.

LSV:  Katharina Leukel - Rabea Pein 4, Janina Beinlich 1, Sevil Götkein 1, Anna Köhler 15, Kathrin Eisenberg, Mandy Schwinger 3, Mona Höfler, Anika Wöstmann 8, Lena Seidel 1, Michelle Holz

Lesen Sie jetzt