Jule Hake holt fünf Medaillen bei Deutscher Meisterschaft – Rusch paddelt zum Titel

Kanu

Die Kanuten des KSC Lünen haben bei den Deutschen Meisterschaften in Hamburg ordentlich abgeräumt. Dabei konnten die Lüner sogar einen Titel bejubeln.

Lünen

18.08.2021, 09:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Im Kajak-Vierer über 5000 Meter holte Robin Rusch (Zweiter von rechts) den Deutschen Meistertitel.

Im Kajak-Vierer über 5000 Meter holte Robin Rusch (Zweiter von rechts) den Deutschen Meistertitel. © KSC Lünen

Nach den Olympischen Spielen in Tokio und der Teilnahme von KSC-Athletin Jule Hake standen in der vergangenen Woche mit den Deutschen Meisterschaften die nächsten wichtigen Wettkämpfe für den KSC Lünen auf dem Programm. Dabei konnten die Kanuten zahlreiche Podestplätze mit nach Hause bringen.

Zum Abschluss der Schüler- und Jugendwettbewerbe bei den 100. Deutschen Meisterschaften sicherte sich Robin Rusch den Titel im Viererkajak über 5000 Meter. Das für die Renngemeinschaft des Kanu-Verbands NRW ins Langstreckenrennen geschickte Boot mit Robin Rusch, Nils-Lasse Fuchs (Friedrichsfeld), Jens Ternirsen und Noah Körholz (beide Emsdetten) setzte sich in 18:30:45 Minuten mit zwei Sekunden Vorsprung gegen die Vertretung des LKV Berlin durch.

Starke Leistungen im Kajak-Vierer

Knapp am Podest vorbei schrammte Jan Kai Schulze, der mit Finn Johannes Haverkamp (Essen) im K2 nach 5000 Metern den vierten Platz erpaddelte. Ebenfalls im K2 am Start war Eric Göke. Zusammen mit seinem NRW-Partner Lennart Koordt (Emsdetten) wurde es am Ende Rang elf.

Derweil erreichten auf der 500-Meter-Distanz alle drei Lüner in unterschiedlichen Booten im K4 das Finale. Knapp geschlagen auf Rang vier kam die Vertretung mit Rusch, Fuchs, Körholz und Haverkamp. Die weiteren Boote mit Eric Göke, Yannik Glittenberg (Mülheim), Liam Buch (Castrop) und Koordt sowie Jan Kai Schulze, Ternirsen, Jan Reppenhorst ( Emsdetten) und Lion Trojca (Hamm) belegten die Plätze sieben und acht.

Im K1 über 200 Meter kamen Rusch, Schulze und Göke auf die Plätze eins, drei und fünf im B-Finale. Im Zweierkajak über 500 Meter erreichten Eric Göke und Max Stainer den Zwischenlauf und schieden nach einem kämpferischen Rennen knapp geschlagen aus.

Jule Hake holt drei Vizemeistertitel

In der Schülerklasse A gingen zwei Lüner Sportler an den Start. Samuel Schimanski und Lucas Rusch erreichten im Zweierkajak über 2000 Meter den elften Platz. Im Kanu-Mehrkampf gab es zudem für Rusch einen weiteren elften Rang.

Nach der Schüler- und Jugendklasse ging die Leistungsklasse auf der Elbe an den Start. Mit drei Deutschen Vizemeistertiteln und zweimal Bronze konnte die Olfenerin Jule Hake, die für Lünen startet, in jedem Rennen einen Platz auf dem Podium für sich verbuchen.

Im Einerkajak über 200 Meter sowie im Zweierkajak über 200 Meter und 500 Meter gemeinsam mit Caroline Arft (Essen) für die RG KV NRW startend, gab es jeweils die Vizemeisterschaft. Im Einerkajak über 500 Meter kam Hake hinter den beiden Hannoveranerinnen Sabrina Hering-Pradler und Pauline Paszek als Dritte ins Ziel. Ebenfalls Bronze ging an den K4 der RG KV NRW mit Hake, Arft, Katharina Köther und Enja Rößeling (beide Essen).

Lesen Sie jetzt