Premiere bei der EM: Großes Highlight für Kanutin Jule Hake

Kanu-EM

Für die Olfenerin Jule Hake vom KSC Lünen geht die Vorbereitung auf Olympia in Tokio in die heiße Phase. Für die deutsche Nachwuchs-Hoffnung stand jetzt die Europameisterschaft auf dem Programm.

Lünen, Olfen

, 07.06.2021, 10:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
Jule Hake war bei der EM in Posen in zwei Disziplinen am Start.

Jule Hake war bei der EM in Posen in zwei Disziplinen am Start. © dpa

Gleich in zwei Disziplinen war Jule Hake am vergangenen Wochenende bei der Kanu-Europameisterschaft im polnischen Posen im Einsatz. Dabei ging die Olfenerin in Diensten des KSC Lünen nicht nur im Kajak-Vierer an den Start, sondern auch erstmals im Einer-Kajak über 200 Meter.

Kajak-Vierer läuft auf Rang fünf ein

Nachdem das deutsche Kanu-Talent mit ihren Mitstreiterinnen Sabrina Hering-Pradler (Hannover), Melanie Gebhardt und Tina Dietze (beide Leipzig) vor knapp drei Wochen beim Weltcup im ungarischen Szeged im Kajak-Vierer noch zum Sieg fuhr, reichte es in Posen dieses Mal nur zu Platz fünf. Als Erste kamen die Olympiasiegerinnen aus Ungarn ins Ziel – mit knapp eineinhalb Sekunden Vorsprung auf die deutschen Damen.

Ihre Premiere feierte Hake derweil im Einer-Kajak über die 200 Meter. Das Rennen, das schlussendlich die Dänin Emma Jörgensen für sich entscheiden konnte und die somit ihren Europameister-Titel verteidigte, lief für die Nachwuchs-Hoffnung des KSC Lünen allerdings mit überschaubarem Erfolg, denn: Für Hake stand letztlich ein achter Platz zu Buche.

Lesen Sie jetzt