Keine Disziplin: LSV feuert Trainer Ahmet Elikafa

Lüner SV

Die Fußballer des Lüner SV trennten sich mit sofortiger Wirkung von Ahmet Elikalfa, Trainer der B-Liga-Zweiten. Der Vorstand gibt ihm mit die Verantwortung, dass sich die Mannschaft immer wieder zu Disziplinlosigkeiten hinreißen ließ.

LÜNEN

von Von Bernd Janning und Michael Nickel

, 22.05.2012, 00:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Fußballer des Lüner SV trennten sich mit sofortiger Wirkung von Ahmet Elikalfa.

Die Fußballer des Lüner SV trennten sich mit sofortiger Wirkung von Ahmet Elikalfa.

Kayabasi denkt nicht zuerst an einen weiteren Aufstieg des Teams: „Für uns ist derzeit der sportliche Erfolg nicht so wichtig. Wir wollen Ruhe, den Schatten, der über den LSV, fällt, weg haben!“ Die LSV-Zweite tritt als Dauergast vor der Spruchkammer an. Nachdem die LSV-Zweite gerade nach Angriffen auf einen Schiedsrichter mit Sperren und Geldstrafen belegt worden war, steht sie, oder besser der LSV, als Dauergast am 30. Mai wieder vor der Kammer. Grund für die neuerliche Verhandlung ist die von LSV-Akteuren ausgegangene körperliche wie verbale Auseinandersetzung mit Hasan Kayabasi, während der Partie gegen Vatanspor Derne.  Neben dem dadurch notwendig gewordenen Polizeieinsatz kam noch die Aberkennung des 3:1-Sieges für Lünen hinzu. Der LSV hatte mit Matthias Drees einen nicht einsatzberechtigten Spieler aufgestellt.  

Lesen Sie jetzt