Kevin Vehring verletzt sich so schwer, dass er sich noch in der Halbzeit drei Mal übergibt

rnTuS Niederaden

Die erste Diagnose für Niederadens Kevin Vehring nach seinem Unfall beim Auswärtsspiel am Sonntag steht fest: Gehirnerschütterung. Doch auch sein Steißbein hat gelitten.

Lünen, Niederaden

, 05.11.2019, 10:43 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Da an der Seite des Platzes sind Pflastersteine und da ist er ausgerutscht.“ So schilderte Niederadens Trainer Amel Mesic Kevin Vehrings Verletzungsmoment bei der Auswärtspartie bei der SG Massen II (4.). Dreimal habe Vehring sich in der Halbzeit übergeben müssen.

Jetzt lesen

Dabei hatte der rechte Mittelfeldspieler, der auch manchmal als Mittelstürmer aufläuft, zuvor noch einen wichtigen Strafstoß herausgeholt. Tim Wiggers traf vom Punkt zum 1:0 aus Niederadens Sicht (27.). „Ich habe das im Spiel erst gar nicht gemerkt“, sagte Vehring am Montagnachmittag. „Ich denke mal, weil mein ganzer Körper unter Adrenalin stand.“ Denn zunächst stand der 26-Jährige auf und spielte weiter. In der 37. Spielminute musste er dann endgültig ausgewechselt werden. Vehring: „Dann war auch komplett vorbei. Ich stand völlig neben mir.“ Das Sechs-Punkte-Spiel gewann seine Mannschaft am Ende knapp mit 2:1. Robin Gastmeister traf pünktlich zur Halbzeit zum 2:0 (45.), das späte Gegentor zum Endstand war nur noch Ergebniskosmetik (92.).

Eine Diagnose steht noch aus bei Kevin Vehring

Nach seinem Aufenthalt im Evangelischen Krankenhaus Unna ging es für Vehring noch zu zwei weiteren Spezialisten. Denn bei dem Aufprall war der Kreisliga-B-Spieler offenbar unvorteilhaft auf seinem Steißbein gelandet. „Das ist kein dauerhafter Schmerz, aber ich habe da so ein Druckgefühl.“ Am Montagnachmittag, um 15.05 Uhr, bekam Vehring dann die Diagnose: „Das Steißbein ist zum Glück nur geprellt. Ich hoffe, dass die Prellung bis nächste Woche auch soweit besser ist, damit ich trainieren kann.“

Jetzt lesen

Aktuell steht sein Team mit 26 Punkten, punktgleich mit dem Tabellenführer SV BR Billmerich, auf Position zwei in der Kreisliga B2 Unna-Hamm. Am kommenden Sonntag erwartet den TuS immerhin der Zwölftplatzierte, Rot-Weiß Unna II. Danach empfängt Niederaden den Tabellendreizehnten, die Zweitvertretung des Kamener SC. Durch die Flexibilität in der Formation, kann der Trainer den Ausfall von Vehring taktisch kompensieren: „Wir spielen entweder mit einem Mittelstürmer oder mit einer Doppelspitze“, sagt Vehring. „Ich denke aber, dass ich nur nächstes Wochenende ausfalle.“

Lesen Sie jetzt