Kreisliga A: Peter König gibt Comeback beim VfB

LÜNEN Während beim VfB Lünen der sportliche Leiter sein Comeback auf dem Platz feierte, liefern sich der FC Lünen und Lokalrivale BV einen heißen Kampf um Platz fünf. Die Lage der fünf Lüner Klubs der Kreisliga A Dortmund nach dem letzten Spieltag im Blick.

von Von Marco Winkler

, 11.11.2008, 16:54 Uhr / Lesedauer: 2 min
Patrick Klink vom VfB Lünen (links) schaltete gegen den BV Brambauer Patrick Klinger aus der Westfalenliga-Ersten aus.

Patrick Klink vom VfB Lünen (links) schaltete gegen den BV Brambauer Patrick Klinger aus der Westfalenliga-Ersten aus.

Mit einem Sportlichen Leiter zwischen den Pfosten bleibt Fußball-A-Ligist VfB Lünen weiter im Titelrennen. Peter König sprang beim 3:0 der Süder gegen den BV Brambauer II kurzfristig für den verhinderten David Ringel ein. "Zu Beginn hatte ich ein mulmiges Gefühl, weil Brambauer für mich immer mein Heimatverein bleiben wird", erinnert sich König, bedankt sich aber auch: "Meine Mitspieler haben es mir sehr leicht gemacht. Ich hatte nicht viel zu tun." Sonntag (16. 11.) gegen TuRa Asseln dürfte aber Ringel wieder zur Verfügung stehen. Um den fünften Platz entwickelt sich ein überraschendes Duell zwischen dem FC Lünen 74 und dem BV Lünen 05 . "Die Jungs haben jetzt Blut geleckt, natürlich wollen wir diesen Rang am Sonntag halten", blickt 74-Trainer Erik Sobol bereits auf direkte Duell der beiden Teams. "Wir sind nach einer langen Durstrecke wieder dran und wollen den Platz natürlich sofort zurück", hofft 05-Coach Thomas Voigt auf das Ende der drei Misere mit drei Niederlagen in Folge.

Optimismus beim BVB II - SVP II erneut mit schlechter VorstellungTrotz der 0:3-Niederlage gegen den VfB herrscht beim BV Brambauer II Optimismus. "Wir haben kämpferisch sehr gut dagegen gehalten. Wenn wir diese Leistung Sonntag gegen Brackel abrufen, werden wir sicher wieder siegen", hofft Trainer Wolfgang Sadlowski auf das Ende von neun sieglosen Spielen. Um dies zu erreichen setzt der Coach sein Team etwas unter Druck: "Wir sollten aus den vier verbleibenden Spielen der Hinrunde zehn Punkte holen", blickt Sadlowski auch auf die Spiele Phönix Eving II (30. 11., A), TuS Eving II (7. 12., A) und Preußen II (14. 12., H). Beim SV Preußen II ist Trainer Martin Wisse erneut riesig enttäuscht von der Vorstellung seiner Mannschaft beim 0:5 in Husen-Kurl. "Ich habe alles vermisst", ärgert sich der Coach über mangelnden Einsatz- und Siegeswillen und stellt klar: "So haben wir in der A-Liga nichts verloren." Wiedergutmachung kann der Aufsteiger Sonntag gegen Neuasseln betreiben.

Lesen Sie jetzt