Kult-Trainer Hans Sarpei macht Niederaden fit

"Das T steht für Coach"

Hans Sarpei kommt an die Lüner Kreisstraße: Im Vereinsduell der Fußball-Kreisliga D zwischen dem TuS Niederaden III und TuS Niederaden II wird die lebende Fußball-Legende Hans Sarpei die dritte Mannschaft vom Seitenrand aus dirigieren. Sarpeis Besuch hat die TuS-Dritte der Eigeninitiative eines Spielers zu verdanken.

NIEDERADEN

, 14.10.2015, 05:53 Uhr / Lesedauer: 2 min
Kult-Trainer Hans Sarpei macht Niederaden fit

Hans Sarpei zeigte seine Trainer-Qualitäten auch schon an der Seite von Ex-Nationalspieler Christoph Metzelder beim TuS Haltern, wo er im April 2015 für ein Spiel die Leitung der dritten Mannschaft übernahm.

Der frühere Fußball-Profi Hans Sarpei, unter anderem in Diensten des VfL Wolfsburg, Bayer Leverkusens und des FC Schalke 04, hat Kult-Status. Vor allem im Internet. Seine offizielle Berufsbezeichnung: Social-Media-Berater. Über 600.000 Gefällt-mir-Angaben gibt es für seinen Facebook-Auftritt. Seit 2014 hat Sarpei, Sieger der RTL-Fernsehshow Let's Dance, eine eigene TV-Show auf Sport1: "Hans Sarpei - das T steht für Coach".

 

#unsereamateureechteprofis #championsleague#dasTstehtfürcoach#hanssarpeigefälltdas

Posted by

on Mittwoch, 16. September 2015

 

Darin macht er gemeinsam mit seinem Co-Trainer André Schubert Amateurteams fit. Für die vierte Folge der dritten Staffel kommen sie in den südöstlichen Stadtteil Lünens. Und werden Zeugen eines Kellerduells. Denn die dritte Mannschaft des TuS um Coach Thorsten Springer belegt aktuell Rang 14. Die zweite Mannschaft steht als Zehnter nur unwesentlich besser da. Der stellvertretende Kapitän der dritten Mannschaft, Sebastian Melnyk, hat ein klares Ziel für diese Partie: "In erster Linie wollen wir das Spiel gegen unsere zweite Mannschaft gewinnen."

Melnyk war es auch, der die Idee für die Bewerbung hatte. Der Vize-Kapitän, der seit zwei Jahren beim TuS Niederaden spielt, sagt: "Ich habe das Bewerbungsformular ausgefüllt und abgeschickt. Anschließend habe ich erst meine Mannschaft informiert."

Im Vorjahr das Schlusslicht

Das Team benötigt nicht nur beim vereinsinternen Duell Unterstützung, sondern erhofft sich durch den 39-jährigen Sarpei auch eine grundsätzliche Verbesserung der Mannschaftsleistung. "Die dritte Mannschaft ist letzte Saison mit großem Abstand und einem katastrophalem Torverhältnis Letzter geworden", erklärt Melnyk. "Außerdem war die Trainingsbeteiligung mehr als schlecht. Den größten Verbesserungsbedarf haben wir momentan beim Zusammenspiel, gerade in der Vorwärtsbewegung."

Als die Zusage kam, war die Freude bei Melnyk und seinem Team groß: "Ich hätte damals bei der Bewerbung nie gedacht, dass wir ausgewählt werden. Als ich dann erfahren habe, dass wir eine von nur fünf Mannschaften sind, hat uns das natürlich noch stolzer gemacht."

Auch für die restliche Saison hat sich das Team schon Ziele gesetzt: "Wir wollen definitiv nicht Letzter werden, sprich: besser abschneiden als letzte Saison. Alles, was darüber hinaus geht, nehmen wir natürlich dankend mit", sagt Melnyk. Absteigen kann die Mannschaft übrigens nicht: Eine tiefere Liga gibt es nämlich nicht.

Sarpei in Lünen
Hans Sarpei wird das Team am Freitag, 23. Oktober, und Samstag, 24. Oktober, auf das Spiel vorbereiten. Der Eintritt zur Partie am Sonntag, 25. Oktober (Anpfiff 13 Uhr), ist frei. Die ganze Folge soll am Mittwoch, 9. Dezember, um 23 Uhr auf Sport1 ausgestrahlt werden.

Lesen Sie jetzt