Letzter Spieltag: Es wird gerechnet

Volleyball

Am letzten Volleyball-Spieltag kämpfen noch zwei heimische Herren-Teams um den Aufstieg. Die Verbandsliga-Damen des Lüner SV zittern indes um den Klassenerhalt. Doch ob oben oder unten, überall gilt dank der 3-2-1-Punkte-Regel: Taschenrechner raus, es wird kompliziert - und extrem spannend.

LÜNEN

26.03.2015, 17:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Alina Gubkov (l.) und die LSV-Frauen müssen in Preußisch Oldendorf für den Klassenerhalt punkten.

Alina Gubkov (l.) und die LSV-Frauen müssen in Preußisch Oldendorf für den Klassenerhalt punkten.

Damen-Verbandsliga 4 Preußisch Oldendorf - Lüner SV Sonntag, 15 Uhr Hauptschule Preußisch Oldendorf, Offelter Weg 21, Oldendorf

Die Lüner Löwinnen müssen beim Dritten der Tabelle antreten, die Fahrt geht fast bis Niedersachsen. Für Preußisch Oldendorf geht es in diesem Spiel um nichts mehr, für den LSV um sehr viel: Von diesem Spiel hängt der Klassenerhalt ab. Es müssen wohl Punkte her, da Verfolger und Tabellenvorletzter Bönen auf Schlusslicht Bielefeld trifft.

Herren-Landesliga 5 SuS Oberaden - Herne/Grumme Sonntag, 15 Uhr Realschul-Halle Oberaden, Pantenweg 12, Bergkamen

Oberaden reicht ein Sieg mit drei Punkten gegen Kellerkind Herne/Grumme zum Erreichen des zweiten Platzes, falls Lünen nur einen Punkt holt. Holt der SuS alle drei und Lünen zwei Punkte, hätten beide Teams sowohl Punkt- als auch Sieg-Gleichstand, allerdings hätte der LSV die bessere Satzbilanz.

Sollte der SuS selbst nur zwei Punkte holen und Lünen nur einen, hätte Oberaden einen Sieg mehr und wäre an Lünen vorbei. Sollte Oberaden nur einen Punkt und Lünen keinen holen, gälte wieder Punkt- und Sieggleichheit, mit besserem Satzquotienten für den LSV. Alles klar? Eben nicht: Der Gast braucht selbst jeden Punkt im Fernduell gegen Hagen, das gegen Tabellenführer Königsborn spielt, um nicht in die Abstiegs-Relegation zu müssen.

Herren-Landesliga 5 Soester TV - Lüner SV Sonntag, 17 Uhr Sporthalle Halden, Berchumer Straße 63, Hagen

Für die Keenan-Crew heißt es im letzten regulären Saisonspiel, sowohl Oberaden auf Distanz zu halten als auch ein Auge auf Spitzenreiter Königsborn zu richten, denn die Kreisstädter sind "nur" zwei Punkte vor. Bei einem KSV-Sieg mit drei oder zwei Punkten wäre das Rennen gelaufen. Sollte Lünen jedoch klar gewinnen und Königsborn gegen Abstiegskandidat Concordia Hagen nur einen Punkt holen, dann wären beide Klubs punktgleich und hätten jeweils elf Siege - und Lünen stiege dank besserem Satzquotienten direkt auf.

Lesen Sie jetzt