LSV-Frauen können Werner Aufstiegsfeier verhindern

Volleyball

Die Volleyball-Saison 2014/15 ist auf der Zielgeraden: Drei Spieltage vor Schluss sind vier heimische Teams noch nicht gerettet, zwei weitere haben noch Aufstiegschancen. Nicht nur in Nordlünen und Oberaden können am Samstag wichtige Vorentscheidungen fallen.

LÜNEN

06.03.2015, 12:54 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im Hinspiel jubelten die LSV-Frauen gegen Spitzenreiter TV Werne.

Im Hinspiel jubelten die LSV-Frauen gegen Spitzenreiter TV Werne.

Damen-Verbandsliga 4 TV Werne 03 – Lüner SV (Samstag, 19 Uhr, Lindert-Sporthalle, Im Lindert, Werne)

Im November hatten die Löwinnen für die Liga-Sensation und dem Oberligisten in spe die erste Saisonniederlage beigebracht. Eine Wiederholung dürfte allerdings ausgesprochen schwierig werden: Der TVW wird Wiedergutmachung betreiben wollen und kann mit einem 3:1-Sieg den Aufstieg perfekt machen.  

Damen-Landesliga 6 SuS Oberaden – Lüner SV II (Samstag, 15 Uhr, Realschul-Halle, Pantenweg 12, Oberaden)

Ungleiche Ausgangslage vor dem Lokalderby: Die Hausherrinnen können nach dem Sieg in Langenbochum unbeschwert aufspielen. Die LSV-Reserve dagegen, lange Zeit sieglos und abgeschlagen, hat nach zwei Erfolgserlebnissen Blut geleckt und glaubt wieder an den Klassenerhalt.  

Damen-Bezirksliga 9 TuS Versetal – Oberaden II (Samstag, 17 Uhr, Hauptschule, Scherlingstraße 37, Hennen)

Noch drei Spiele bis zum Saisonende, und noch immer regiert das Abstiegsgespenst die halbe Liga. Mit Versetal hat die SuS-Reserve gegen einen direkten Konkurrenten zu bestehen. Das Hinspiel haben die Grün-Weißen nur knapp verloren. Diesmal sollte schon ein Sieg her, will man das „schwere zweite Jahr“ als Bezirksligist überleben.   

Herren-Landesliga 5 Lüner SV – SV Königsborn (Samstag, 15 Uhr, Sporthalle Altlünen, Rudolph-Nagell-Straße, Lünen)

Am Samstag hat die Keenan-Crew den Spitzenreiter zu Gast. Beide Teams brauchen jeden Punkt: Der LSV will den Relegationsplatz gegen Brilon und Oberaden verteidigen, der KSV den Verbandsliga-Aufstieg in trockene Tücher bringen. Dass die Schwarzblauen, anders als beim Vorrunden-1:3, derzeit nicht unbezwingbar sind, hat der SuS Oberaden vor einer Woche bewiesen.  

Halden/Herbeck – SuS Oberaden (Samstag, 17 Uhr, Borloh-Sporthalle,Weizenkamp 3, Hagen)

Auf einen Königsborner Sieg hoffen die Oberadener. Das Hinspiel hätte sich der SuS nach klarer Satzführung fast noch aus der Hand nehmen lassen und verlor einen wichtigen Punkt. Das soll diesmal nicht passieren.  

 

 

Lesen Sie jetzt