LSV-Test mit Dreierkette ist geglückt

Sieg gegen FC Frohlinde

Landesliga-Spitzenreiter Lüner SV hat das nächste Testspiel gewonnen. Gegen den guten Bezirksligisten aus Castrop-Rauxel vom FC Frohlinde siegte man deutlich. Die Null stand hinten zwar nicht, dafür zeigte sich die Plechaty-Elf jedoch torhungrig. Der Trainer selbst ließ sich vertreten.

LÜNEN

, 03.02.2016, 16:27 Uhr / Lesedauer: 1 min
Alexander Wagener, hier gegen Obersprockhövel, hat bislang drei Saisontore. „Er benötigt mal wieder einen Treffer“, sagt Lünens Trainer Mario Plechaty vor dem Heimspiel am Sonntag gegen den Tabellenvorletzten SC Weitmar.

Alexander Wagener, hier gegen Obersprockhövel, hat bislang drei Saisontore. „Er benötigt mal wieder einen Treffer“, sagt Lünens Trainer Mario Plechaty vor dem Heimspiel am Sonntag gegen den Tabellenvorletzten SC Weitmar.

Testspiel FC Frohlinde - Lüner SV 1:5 (1:2)

Markus Kuhlmann vertrat den beruflich verhinderten Coach Mario Plechaty an der Seitenlinie. Der Co sah bei schwierigen Wetterbedingungen ein ordentlichen Kick der Rot-Weißen. "Wir haben erstmals mit einer Dreierkette gespielt", erklärt Kuhlmann eine neue taktische Variante des Lüner Spiels. "Das hat schon ganz gut geklappt, auch wenn wir uns vorgenommen hatten ohne Gegentor auszukommen."

Das Tor des Bezirksliga-Fünften FCF fiel nach einem individuellen Fehler von Matthias Drees in der Abwehr. Sein Querpass wurde abgefangen und direkt mit einem Gegentreffer bestraft. Es war das zwischenzeitliche 1:1. Zuvor hatte Adem Cabuk die Lüner per Strafstoß nach Foul an Alexander Wagener in Führung gebracht. Es war bezeichnend, dass das Tor per Standard fiel. Denn der LSV tat sich - auch wegen des stürmischen Regens - schwer im Spiel nach vorne. Quasi mit dem Halbzeitpfiff traf Ricardo Ribeiro zur erneuten Führung.

Nach der Pause schraubten Volkan Ekici, Wagener und Rasit Teking das Ergebnis auf 5:1 hoch. "Wichtig ist in erster Linie, dass wir wieder in den Spielfluss kommen. Jeder soll seine Einsatzzeit bekommen", so Kuhlmann. "Insgesamt war das schon recht ansehnlich. Ekici und Ribeiro haben bereits gut harmoniert."

TEAM UND TORE LSV: Hollmann - Uphues, Breer, Ribeiro (68. Waga), Rosenkranz (68. Jashanica), Pfennigstorf, Ekici (68. Goetz), Wagener, (63. Koca), Yilmaz (63. Tekin), Cabuk (46. Yagli), DreesTore: 0:1 Cabuk (7. Foulelfmeter), 1:1 (26.), 1:2 Ribeiro (45.), 1:3 Ekici (56.), 1:4 Wagener (60.), 1:5 Tekin (85.)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt