LSV will Pokalpleite wieder gut machen - Oberaden gegen Spitzenreiter

Handball-Landesliga

Im letzten Spiel der Hinrunde in der Handball-Landesliga 3 will der LSV in der Heimpartie gegen TuS Jahn Dellwig noch einmal glänzen. Nach dem Pokalspiel gegen Beckum, das mächtig in die Hose ging, hat Lünen sogar noch etwas gut zu machen. SuS Oberaden empfängt derweil Tabellenführer Haltern-Sythen. Eine Vorschau.

LÜNEN

von Von Carina Püntmann und Mats Gärtner

, 14.01.2011, 14:50 Uhr / Lesedauer: 2 min
Im Block muss der Lüner SV - hier mit Jan Richter - gut stehen.

Im Block muss der Lüner SV - hier mit Jan Richter - gut stehen.

Landesliga 3

Lüner SV (4., 16:8 P.) - TuS Jahn Dellwig (12., 4:20 P.) So 19.00"Wir wollen außerdem gut ins neue Jahr und somit in die Meisterschaft starten", fordert Coach Ralf Lange. Gegen Dellwig, das weit unten in der Tabelle steht, müssen die Rot-Weißen besonders vorn im Angriff ihre Torchancen nutzen. Dies ließ das Team im Pokalspiel vermissen. "Dellwig ist eine kampfstarke Mannschaft. Wir dürfen sie nicht unterschätzen", warnt Lange und weiter: "Wir selbst müssen erst einmal in die Partie kommen. Alles andere wird sich ergeben."

Personell sieht es hervorragend aus. Bis auf den Verletzten Christian Blackert sind alle an Bord. LSV siegt im Test gegen Mengede Kapitän Blackert hatte sich im Testspiel beim Kreisligisten TV Mengede, dass der LSV mit 22:18 gewann, die Achillessehne gerissen und fällt wohl für mindestens ein dreiviertel Jahr aus. „Das war eine sehr engagierte Truppe, die uns gut Kontra bot“, lobt Trainer Ralf Lange den Gegner Mengede. „Wir haben zwei Deckungsvarianten ausprobiert und auch im Angriff versucht, unsere Sicherheit wiederzugewinnen. Jetzt sind wir gut für das Spiel gegen Dellwig gerüstet“, blickt Lange auf ein Spiel zurück. Der LSV hat neben der Verletzung Blackerts noch einen dauerhaften Abgang zu verschmerzen: Rückraum-Akteur André Costa verlässt die Stadt Richtung Heimat. Lange findet verabschiedende Worte: „Es zieht ihn beruflich nach Frankfurt, wir wünschen ihm sportlich und privat alles Gute. Es ist sehr schade, denn André hat sich sportlich und menschlich super in unsere Mannschaft integriert.“

SuS Oberaden (6., 15:9 P.) - HSC Haltern-Sythen (1., 20:4 P.) Sa 19.30Der SuS Oberaden will dort weiter machen, wo er zuletzt aufgehört hat. Das heißt, dass das Team gegen den Spitzenreiter mit allen Mitteln siegen will. "Einfach wird es sicherlich nicht. Denn Haltern-Sythen hat einen wurfgewaltigen Rückraum", warnt Trainer Ralf Weinberger. Die Stärken des HSC liegen auch ganz klar im 6:0-Deckungsbereich und beim Torwart. Die Grün-Weißen können nur mit Tempo diese Partie gewinnen. Auch die Defensive sollte auf der Höhe sein.

Markus Salzmann (Rücken) und Sven Rethmeyer (Daumen-Bruch) fallen definitiv aus.

Lesen Sie jetzt