Lüner Fußballer müssen zuschauen - Konkurrenz zieht in manchen Ligen erstmal davon

rnFußball

Das dritte Wochenende in Serie hatten die Lüner Fußballer keine Chance, Punkte zu sammeln. Der Konkurrenz spielt das in die Karten. Ein Team steht trotz perfekter Bilanz nur im Tabellenmittelfeld.

Lünen

, 26.10.2020, 10:34 Uhr / Lesedauer: 3 min

Das dritte Wochenende in Serie bleib es den Lüner Fußballern verwehrt, auf dem Platz um Punkte zu spielen. Für viele Konkurrenten galt das Verbot, das durch den Kreis Unna ausgesprochen wurde, allerdings nicht.

Jetzt lesen

Da die Allgemeinverfügung des politischen Kreises Unna nur Mannschaften aus eben dessen Territorium betraf, spielten die Teams der kreisfreien Stadt Dortmund einfach weiter - falls sie gegen eine weitere Dortmunder Mannschaft spielten. Vor allem in den Dortmunder Kreisligen, wo viele Lüner Teams beheimatet sind, war das der Fall.

SG Gahmen fällt von der Tabellenspitze

Das bekommt zum Beispiel die SG Gahmen zu spüren. Alle ihre fünf Saisonspiele in der Kreisliga A2 Dortmund hat die SGG gewonnen - natürlich bedeutete das zunächst Rang eins. Doch diesen mussten die Gahmener nun abgeben.

Durch einen 7:1-Erfolg bei der SG Alemannia Scharnhorst hat Eving Selimiye Spor die Tabellenspitze erobert. Doch Sorgen machen braucht sich Gahmen bis dato nicht: Eving hat drei Zähler mehr, aber auch zwei Spiele mehr absolviert.

Jetzt lesen

Stattdessen können die Blau-Gelben sogar recht entspannt auf die Leistungen der Konkurrenz schauen. Zwei der drei bis dato ärgsten SGG-Verfolger - der VfR Sölde II mit 15 und die Dortmunder Löwen mit 13 Punkten - rangieren trotz nun mehr absolvierten Spiele noch hinter den Lünern.

Mit Siegen in den Nachholspielen kann Gahmen (15 Punkte) eine erste Lücke zwischen sich und die Konkurrenz reißen. Dabei kam es der SGG zu Gute, dass Sölde II am Sonntag gegen den SC Husen-Kurl beim 2:2 Punkte hat liegen lassen.

Im Nachhinein wurde das Spiel sogar noch gegen den Gahmen-Konkurrenten aus Sölde gewertet und Husen-Kurl bekam die drei Punkte zugesprochen, da Sölde wohl zu viele Spieler aus der ersten Mannschaft eingesetzt hat.

BV Lünen trotz irren Torverhältnisses nur Sechster

Noch härter erwischte es den BV Lünen. Der BV05 hat die Kreisliga B3 Dortmund bislang dominiert. Vier Spiele, vier Siege - und ein beeindruckendes Torverhältnis von 24:1.

Weil die Geister am ersten Spieltag spielfrei hatten und nun wochenlang pausieren mussten, gibt die Tabellenposition diese starke Form nicht wirklich wieder.

Als die Allgemeinverfügung des Kreises Unna in Kraft trat, rangierten die Lüner auf Rang zwei. Nach wie vor ist das Team von Trainer Marco Fischer das einzige der Liga ohne Punktverlust. Durch das 7:2 über RW Balikesirspor eroberte Türkspor Dortmund II die Tabellenspitze.

Jetzt lesen

Der BV Lünen findet sich trotz bisher perfekter Punkteausbeute nur auf Rang sechs wieder. Doch auch die Blau-Weißen haben allen Grund zum Optimismus: Türkspor hat bereits doppelt so viele Spiele absolviert, aber nur vier Zähler mehr gesammelt.

Diese Verzerrungen sollten auch die übrigen Lüner Teams in der Staffel stets im Kopf haben, wenn sie die Tabelle betrachten. Der BV Brambauer III, BW Alstedde II, der FC Brambauer, die SG Gahmen II und der VfB Lünen II bilden gemeinsam mit dem SC Dortmund das Ende der Tabelle - das Mittelfeld bleibt natürlich in Reichweite.

LSV-Trainer Christian Hampel ist trotz eines Abstiegsplatzes entspannt.

LSV-Trainer Christian Hampel ist trotz eines Abstiegsplatzes entspannt. © Timo Janisch

Besonders unglücklich ist die vom Kreis Unna verordnete Spielpause für den Lüner SV. Die Westfalenliga 1 umfasst natürlich ein viel größeres Gebiet als die Kreis- oder Bezirksligen der Region. Doch ligaweit waren die Lüner das einzige Team, dass vom Fußballverbot betroffen war.

Entsprechend spielte die Konkurrenz normal weiter, wenn sie nicht Corona-Fälle beziehungsweise Verdachtsfälle stoppten. So erging es am Sonntag zum Beispiel dem SuS Neuenkirchen, der beim FC Gievenbeck hätte antreten sollen, wie letztere per Facebook bekanntgaben.

Da der Saisonstart des LSV nicht wirklich glücklich verlief und die Rot-Weißen früh Personalnot hatten, finden sie sich weiter in der Abstiegszone wieder. In den vergangenen Wochen verloren die Lüner einen Platz pro Spieltag und sind nunmehr 16. von 18 Mannschaften. Trainer Christian Hampel sagte bereits unter der Woche: „Allen, die es gut meinen mit dem LSV, würde ich raten, die nächsten drei, vier Wochen gar nicht auf die Tabelle zu schauen.“

Kreisligen in Unna-Hamm pausieren

Anders ist die Lage in den Kreisligen des Fußballkreises Unna-Hamm, wo die Teams des TuS Westfalia Wethmar II und des TuS Niederaden beheimatet sind. Dort sagte der Fußballkreis nach der Allgemeinverfügung des Kreises Unna alle Spiele ab, die Teams sind zum Großteil also nach Spielen gleichauf.

Auch in der Bezirksliga 8 ruhte am vergangenen Wochenende der Ball. Im Spielplan war kein Dortmund-internes Duell angesetzt - und die Teams aus Schwerte, Unna und Lünen durften eben noch nicht. Das ändert sich wohl am kommenden Wochenende.

Lesen Sie jetzt