Lüner SV beendet Generalprobe mit Remis

Fußball: Testspiel

Wenige Tage vor dem Saisonstart am 13. August, beim TuS Sinsen steht die Startelf des Westfalenligisten Lüner SV zu großen Teilen wohl fest. Der abschließende Test zu Hause gegen Westfalenliga-Aufsteiger SpVg Beckum (1:1) gab einen Vorgeschmack darauf, wie Trainer Mario Plechaty sein Team zum Start ins Rennen schicken wird.

LÜNEN

, 06.08.2017, 18:58 Uhr / Lesedauer: 1 min
Lüner SV beendet Generalprobe mit Remis

Ersin Kusakci (r.) überzeugte gestern im Test gegen Beckum als Rechtsverteidiger und hat sein Startelf-Ticket am kommenden Sonntag in Sinsen wohl sicher.

Die größte Überraschung dürfte Serkan Gül sein. Vor wenigen Tagen hat der LSV seine Verpflichtung erst perfekt gemacht, am Sonntag überzeugte er an der Seite von Kapitän Lukas Ziegelmeir auf der Doppel-Sechs. „Das hat mir gut gefallen“, sagte Plechaty nach Spielschluss. Gül sollte seinen Platz sicher haben, zumal Samet Akyüz noch Rückstand hat.

Umkämpft sind zwei andere Positionen. Zum einem in der Viererkette, in der Matthias Drees urlaubsbedingt fehlte, in Sinsen aber für Matthias Göke ins Team zurückkehren wird. Am Sonntag durfte Davut Denizci als Linksverteidiger ran, hatte aber nicht nur beim 0:1 durch Daniel Jaspert (54.) Probleme. „Er braucht noch etwas Spielpraxis“, sagte Plechaty. Ali Bozlar, der nach 55 Minuten für Denizci ins Spiel kam, dürfte die besseren Karten haben.

Kusakci überzeugt

Rechts wusste Ersin Kusakci zu überzeugen. „Er hat das gut gemacht“, sagte auch der Lüner Trainer. In der offensiven Dreierreihe hinter Stürmer Fabian Pfennigstorf sind Milan Sekulic und Adem Cabuk gesetzt. Am Sonntag nahm Alihan Kurgan die dritte Position ein, Yasin Acar könnte ihn aber noch verdrängen.

Zumal Lünen nach Acars Einwechslung (55.) offensiv wohl die beste Phase hatte. Zunächst glückte Adem Cabuk nach Kusakci-Flanke der Ausgleich (60.). Dann parierte Beckums Schlussmann Damian Liesemann gegen Cabuk (66.). In der Schlussphase lenkte Liesemann einen Acar-Aufsetzer um den Pfosten (85.), dann köpfte Göke knapp vorbei (87.).

„Wir hätten uns mit dem 2:1 belohnen können“, sagte Kapitän Lukas Ziegelmeir, der genau wie Plechaty mit dem Test aber zufrieden war. „Ein gutes Spiel gegen eine unbequeme Mannschaft“, sagte der LSV-Coach, dessen Elf nach anfänglichen Problemen tatsächlich gut in der Partie war. „Das gibt uns ein gutes Gefühl für nächste Woche“, so Plechaty.

TEAM UND TORE LSV: Fischer (46. Josch) - Denizci (55. Bozlar), Malcherek, Kurgan (55. Acar), Pfennigstorf (72. Kodra), Sekulic, Ziegelmeir, Gül (68. Ersoy), Cabuk (75. Bobokalonov), Göke, Kusakci (63. Nagler)Tore: 0:1 Jaspert (54.), 1:1 Cabuk (60.)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt