Lüner SV holt einen Stürmer von einem Lüner Verein und verlängert mit vier Spielern

rnFußball-Westfalenliga

Die ersten vier Spieler haben dem Lüner SV ihre Zusage für die kommende Saison gegeben. Dann wird auch ein Stürmer für den LSV auflaufen, der aktuell noch woanders in Lünen kickt.

Lünen

, 27.01.2020, 15:12 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Lüner SV hat begonnen, die Planungen für die kommende Saison voranzutreiben. Nachdem Trainer Christian Hampel bereits unlängst seine Zusage für die kommende Saison gegeben hat, verlängerten nun vier Spieler aus dem aktuellen Westfalenliga-Kader über das Saisonende hinaus. Zudem bedient sich der LSV bei einem anderen Lüner Verein.

Jetzt lesen

Ab Sommer soll ein gebürtiger Lüner bei den Rot-Weißen für Torgefahr sorgen. Bei seinem aktuellen Verein machte er in der Hinserie in der Kreisliga A2 Dortmund auf sich aufmerksam, erzielte acht Treffer. Die Rede ist von Luca Frenzel, aktuell und bis Sommer noch in Diensten des SV Preußen. Nach der laufenden Saison geht der 18-Jährige für den LSV auf Torejagd.

„Ein richtig guter Junge mit tollen Bewegungen. Ich habe ihn in der Halle gesehen, da haben mir fünf Minuten gereicht“, sagt Christian Hampel, Trainer und Sportlicher Leiter beim LSV. Nach einem Gespräch mit Frenzel und dessen Vater habe dieser seine Zusage für zwei Jahre ab Sommer 2020 gegeben. In der Saison 2017/2018 kickte Frenzel für eine Spielzeit mit dem Hombrucher SV in der B-Junioren-Bundesliga.

Luca Frenzel (M.) stürmt ab der Saison 2020/2021 für den Lüner SV.

Luca Frenzel (M.) stürmt ab der Saison 2020/2021 für den Lüner SV. © Günther Goldstein

Zudem verlängert der LSV die Zusammenarbeit mit einem Quartett. Mit Matthias Drees und Daniel Mikuljanac bleiben zwei bekannte Gesichter der Kampfbahn Schwansbell erhalten. Drees trägt seit 2011 den Löwen auf der Brust, Mikuljanac seit 2014. Die Lüner wollen in schwierigen Zeiten - die Hampel-Elf befindet sich im Abstiegskampf der Westfalenliga - mit der Verlängerungen ein Zeichen setzen an den Rest des Kaders. „Das ist der Plan, den wir haben“, so Hampel. Beide haben für zwei weitere Jahre ihre Zusage gegeben.

Jetzt lesen

Das gilt auch für Felix Rudolf. Der junge Verteidiger wackelte in der Hinrunde zwar noch das eine oder andere Mal, soll aber künftig eine der Stützen beim Lüner SV werden. Talent und Qualität seien beim 20-Jährigen unbestritten, so Hampel. „Er ist noch ein junger Bursche. Er muss noch konzentrierter an die Sachen herangehen“, sagt Hampel.

FC Brünninghausen wollte Noel Lahr haben

Am Sonntaggabend tütete Hampel noch die vierte Vertragsverlängerung ein. Noel Lahr bleibt dem LSV ebenfalls erhalten - obwohl Westfalenligist FC Brünninghausen den flexiblen Verteidiger laut Hampel gerne verpflichtet hätte. Für den LSV-Trainer hat Lahr einen enormen Wert aufgrund seines hohen Tempos.

Alle Spieler haben jeweils für zwei weitere Jahre Lüner SV unterschrieben. „Da kann man ein Muster erkennen. Wenn man sich längerfristig bindet, hat man eine ganze andere Emotionalität zu der ganzen Sache“, so Hampel.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt