Lüner SV setzt sich souverän durch - VfB Lünen scheitert im Entscheidungsspiel

rnDortmunder Hallenstadtmeisterschaften

Drei Teams aus der Lippestadt haben am Freitag den Auftakt bei den Dortmunder Hallenstadtmeisterschaften gemacht, vier folgten am Samstag - mit insgesamt durchwachsenen Ergebnissen.

Lünen

, 29.12.2019, 12:29 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Lüner SV steht in der Zwischenrunde der Dortmunder Hallenstadtmeisterschaften. Nach dem Vorrunden-Aus bei den Lüner Titelkämpfen befand sich der Fußball-Westfalenligist auf Wiedergutmachungskurs und fuhr souverän zwei Siege ein. Für die anderen Lüner Teams lief es am Samstag in den Dortmunder Hallen allerdings überhaupt nicht gut.

Jetzt lesen

„Wir haben in der Woche in der Halle trainiert. Das hat uns gutgetan. Die Lüner Stadtmeisterschaften haben wir uns natürlich anders vorgestellt. So darf man nicht dort ausscheiden. Wir haben uns deshalb auf die Fahne geschrieben, das in Dortmund auszumerzen“, sagte LSV-Spieler Dominik Deppe am Samstag nach dem Einzug in die Zwischenrunde.

Klare Kantersiege

Zuvor bot sein Team - anders als noch eine Woche zuvor in Lünen - zwei souveräne Leistungen, fuhr zwei Kantersiege gegen den SC Osmanlispor (6:1) und Westfalia Kirchlinde (7:1) ein. „So ein Erfolgserlebnis tut nach der schwierigen Hinrunde natürlich gut. Jetzt gilt es, in der nächsten Woche dort weiterzumachen“, so Deppe weiter. In der Zwischenrunde treffen die Lüner am kommenden Freitag in der Halle Huckarde auf Türkspor Dortmund und BW Huckarde.

Jetzt lesen

Eben jene Zwischenrunde verpassten am Samstag dagegen drei weitere Klubs aus der Lippestadt. Der BV Lünen, der bei den Lüner Stadtmeisterschaften noch Dritter wurde, schied in der Vorrunde ebenso aus wie der VfB Lünen und der FC Brambauer. Die Süder, die in der Halle Nord in der selben Gruppe kickten wie der VfB Lünen, strichen nach zwei Niederlagen (3:6 gegen den VfB Lünen, 3:5 gegen SG Phönix Eving) sehr früh die Segel. „Wir sind sang- und klanglos ausgeschieden und haben von Anfang an nicht stattgefunden. Ein bisschen hat auch die Einstellung gefehlt. In Lünen hatten die Jungs Bock drauf, in Dortmund war es eher eine Pflichtaufgabe“, sagte BV05-Coach Dennis Gerleve am Sonntag.

Jetzt lesen

Der VfB Lünen schnupperte zumindest am Einzug in die Zwischenrunde. Nach der 0:5-Auftaktpleite gegen Phönix Eving gewann der VfB das Derby. Im Überkreuz-Spiel kassierten die Süder dann jedoch eine 1:3-Niederlage gegen Eving Selimiye Spor, wodurch das Vorrunden-Aus besiegelt war.

FC Brambauer bleibt ohne Chance

Gänzlich ohne Chance blieb der FC Brambauer, der erstmalig an den Titelkämpfen teilnahm. In der Halle Brackel kassierte das Team um Keeper Ahmet Elikalfa zwei Klatschen. Mit 0:11 gegen Westfalia Wickede und 1:10 gegen Ay Yildiz Derne hatte der FCB das Nachsehen.

Jetzt lesen

So zog am Samstag einzig der LSV in die Zwischenrunde ein. Am Freitag kamen zudem der BV Brambauer und die SG Gahmen eine Runde weiter. Der BVB trifft in der Halle Wellinghofen am kommenden Freitag, 3. Januar, auf den BSV Schüren und RW Balikesirspor, die Gahmener spielen in der Halle Nord gegen den VfL Kemminghausen und Phönix Eving.

Lesen Sie jetzt