Lüner SV und Brambauer geben keinen Satz ab - nur eine Mannschaft verliert

Volleyball in Lünen

Zwei klare Siege erspielten sich die Verbandsliga-Volleyballer des Lüner SV und die Frauen der DJK SuS Brambauer. Anders erging es einer weiteren Mannschaft.

von Dirk Buschmann

Lünen

, 26.11.2019, 10:10 Uhr / Lesedauer: 2 min
Lüner SV und Brambauer geben keinen Satz ab - nur eine Mannschaft verliert

Philipp Espeter und der LSV triumphierten glatt. © Günther Goldstein

Der sechste Volleyball-Spieltag der laufenden Saison brachte klare Sieger für zwei Lüner Mannschaften ein. Die Landesliga-Frauen des Lüner SV mussten sich dagegen knapp geschlagen geben.

Verbandsliga 4

Lüner SV – Königsborner SV 3:0 (25:21, 25:23, 25:23)

Bei den Löwen läuft es derzeit einfach: Trotz kräftiger Gegenwehr konnte der einstige Angstgegner aus Unna keinen Satz für sich verbuchen, der LSV marschiert weiter in Richtung Tabellenspitze. „Wir haben es unnötig spannend gemacht – doch wo Königsborn am Limit spielte, konnten wir noch zusetzen“, so Co-Trainerin Rebecca Keenan. Ausrechnet Debütant Florian Rohde rettete mit seiner enormen Sprungkraft den zweiten Satz. Im dritten Satz setzte Marc Schmidt beim Stand von 20:20 in kurzer Zeit drei Blocks.

Lüner SV: M. Espeter, P. Espeter, Kohlbrecher, Kühlmann, Rohde, Schmidt, Schulte, Wank, Wojadt

Frauen-Landesliga 6

TV Jahn Dortmund – Lüner SV 3:2 (25:19, 21:25, 21:25, 25:11, 15:12)

Mit einem Sieg wären die Löwinnen dem SuS Olfen auf den Fersen geblieben, den Relegationsplatz aber konnte der LSV verteidigen. So wechselhaft wie die Satzergebnisse war die Leistungskurve: „Im zweiten und dritten Sitz riefen wir fast alles ab, was wir können: Passgenauigkeit, Ballkontrolle, Siegeswille“, sagte LSV-Trainer Jochen Schönsee. Besonderes Lob vom Trainer verdienten Joline Tismar, Hannah Hartmann und das Jungtalent Mia Köppen mit Top-Angriffsquoten. Leider gelang ab dem vierten Satz fast nichts mehr. „Da machte sich einmal mehr die dürftige Trainingsbeteiligung bemerkbar. Volleyball ist auch ein Konzentrationssport, da sind Konditionsdefizite tödlich.“

Lüner SV: Casar, Golombeck, Hageneier, Hartmann, Köppen, Kowol, Rehfeuter, Schmälzger, Tismer, Zabel

Frauen-Kreisliga DO/UN

Brambauer – Holzwickede III 3:0 (25:22, 25:22, 25:11)

Nach zwei Sätzen war der Widerstand der Gäste gebrochen, und die Reinkober-Sechs kann nach drei Spieltagen den ersten Saisonsieg feiern. Im ersten Satz gaben Brambauers bessere Angriffe den Ausschlag, da beide Teams sich in Ballannahme und Feldabwehr in nichts nachstanden. Durch konzentriertes Spiel wurde im zweiten Durchgang ein Rückstand gedreht. Im dritten Satz legte Irem Günes eine Aufgabenserie von neun Punkten aufs Parkett. „Das nächste Spiel ist noch nicht angesetzt, da Massen bisher keine festen Heimtermine angeben konnte. Leider ist Staffelleiter Klaus Wilke kürzlich verstorben – es ist wirklich eine chaotische Saison“, bedauert DJK-Trainerin Elisabeth Reinkober.

DJK SuS Brambauer: Bergmann, Bockmann, Günes, Hecke, Moray, Örs, Satheskumar

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt