Lüner Widerspruch zwischen Vorbereitung und Meisterschaft

Fußball: Landesliga 4

Aus den ersten Saisonspielen hat Fußball-Landesligist Lüner SV neun Punkte geholt. Gegen die gleichen Kontrahenten gab es zum Start der Rückserie ganze zwei Zähler. Die leichte Euphorie, die nach einer guten Vorbereitung aufgekommen war, ist schon wieder verflogen.

LÜNEN

, 23.03.2015, 15:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Es sah nach einem Remis aus. Doch dann hat der Lüner SV (rot)  gegen den TuS Haltern in der Nachspielzeit das 3:2 kassiert.

Es sah nach einem Remis aus. Doch dann hat der Lüner SV (rot) gegen den TuS Haltern in der Nachspielzeit das 3:2 kassiert.

"Es ist nicht das erste Mal, dass ich den Widerspruch zwischen Vorbereitung und Meisterschaft erlebe", sagt LSV-Trainer Mario Plechaty. "In Pflichtspielen herrscht ein ganz anderer Druck. Beim Lüner SV sowieso. Nicht jeder kann mit diesem Druck umgehen." Einen Vorwurf machte der Lüner Coach seiner Elf nach der 2:3-Niederlage gegen den Tabellenneunten TuS Haltern am Sonntag aber nicht. "Eigentlich haben wir in der ersten Halbzeit alles richtig gemacht. Wir müssen 3:0 führen", sagt Plechaty.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Landesliga 4: LSV verliert knapp gegen Haltern

Nach einer ordentlichen ersten Hälfte bauten die Lüner die Gäste nach dem Seitenwechsel auf, zeigten in Unterzahl Moral und kassierten in der Nachspielzeit noch das K.o.. Hier gibt's Fotos vom Heimspiel gegen den TuS Haltern.
22.03.2015
/
Es sah nach einem Remis aus. Doch dann hat der Lüner SV (rot) gegen den TuS Haltern in der Nachspielzeit das 3:2 kassiert.© Foto: Günther Goldstein
Es sah nach einem Remis aus. Doch dann hat der Lüner SV (rot) gegen den TuS Haltern in der Nachspielzeit das 3:2 kassiert.© Foto: Günther Goldstein
Es sah nach einem Remis aus. Doch dann hat der Lüner SV (rot) gegen den TuS Haltern in der Nachspielzeit das 3:2 kassiert.© Foto: Günther Goldstein
Es sah nach einem Remis aus. Doch dann hat der Lüner SV (rot) gegen den TuS Haltern in der Nachspielzeit das 3:2 kassiert.© Foto: Günther Goldstein
Es sah nach einem Remis aus. Doch dann hat der Lüner SV (rot) gegen den TuS Haltern in der Nachspielzeit das 3:2 kassiert.© Foto: Günther Goldstein
Es sah nach einem Remis aus. Doch dann hat der Lüner SV (rot) gegen den TuS Haltern in der Nachspielzeit das 3:2 kassiert.© Foto: Günther Goldstein
Es sah nach einem Remis aus. Doch dann hat der Lüner SV (rot) gegen den TuS Haltern in der Nachspielzeit das 3:2 kassiert.© Foto: Günther Goldstein
Es sah nach einem Remis aus. Doch dann hat der Lüner SV (rot) gegen den TuS Haltern in der Nachspielzeit das 3:2 kassiert.© Foto: Günther Goldstein
Es sah nach einem Remis aus. Doch dann hat der Lüner SV (rot) gegen den TuS Haltern in der Nachspielzeit das 3:2 kassiert.© Foto: Günther Goldstein
Es sah nach einem Remis aus. Doch dann hat der Lüner SV (rot) gegen den TuS Haltern in der Nachspielzeit das 3:2 kassiert.© Foto: Günther Goldstein
Es sah nach einem Remis aus. Doch dann hat der Lüner SV (rot) gegen den TuS Haltern in der Nachspielzeit das 3:2 kassiert.© Foto: Günther Goldstein
Es sah nach einem Remis aus. Doch dann hat der Lüner SV (rot) gegen den TuS Haltern in der Nachspielzeit das 3:2 kassiert.© Foto: Günther Goldstein
Es sah nach einem Remis aus. Doch dann hat der Lüner SV (rot) gegen den TuS Haltern in der Nachspielzeit das 3:2 kassiert.© Foto: Günther Goldstein
Es sah nach einem Remis aus. Doch dann hat der Lüner SV (rot) gegen den TuS Haltern in der Nachspielzeit das 3:2 kassiert.© Foto: Günther Goldstein
Es sah nach einem Remis aus. Doch dann hat der Lüner SV (rot) gegen den TuS Haltern in der Nachspielzeit das 3:2 kassiert.© Foto: Günther Goldstein
Es sah nach einem Remis aus. Doch dann hat der Lüner SV (rot) gegen den TuS Haltern in der Nachspielzeit das 3:2 kassiert.© Foto: Günther Goldstein
Schlagworte

Nach dem frühen 1:0 durch Volkan Ekici (3.) wollte der Ball aber kein weiteres Mal über die Linie. Fabian Pfennigstorf und Alex Wagener, die Angreifer einer sehr offensiv ausgerichteten LSV-Mannschaft, ließen beste Chancen aus. Ricardo Ribeiro vergab gar einen Foulelfmeter (13.). "Er hat sich gut gefühlt, hatte seinen letzten Strafstoß verwandelt. Das kann immer passieren", so Plechaty.

Das Manko des Tabellenzehnten sei es, "nicht frühzeitig den Sack zumachen zu können. Das hat uns schon die ganze Hinrunde begleitet". In keinem Spiel zuvor unter seiner Regie habe Plechaty "so viele klare Möglichkeiten" gesehen. "Halterns Trainer Sven Hozjak hat sich nach Schlusspfiff sogar bei mir entschuldigt für den Sieg", sagt Plechaty. "Wir können zur Pause locker mit 0:3 hinten liegen", so Hozjak.

Nach der verletzungsbedingten Auswechslung von Lukas Ziegelmeir (leichte Gehirnerschütterung) unmittelbar nach der Pause fand der TuS aber ins Spiel. Beim 1:2 durch Halterns Vargin Der (56.) fand die LSV-Defensive keinen Zugriff. "Wir haben den Gegner stark gemacht", so Plechaty, der den Blick nach unten richtet: "Wir müssen jetzt aufpassen."

Der Vorsprung auf die Abstiegszone beträgt zehn Punkte. Jetzt wartet am Sonntag (15 Uhr, Am Freibad, Lünen) das Derby beim Tabellen-13. BV Brambauer-Lünen. "In der Hinrunde begann nach der 0:2-Niederlage unsere Krise", erinnert sich Lünens Trainer, der beim BVB wohl wieder auf Lukas Ziegelmeir setzen kann. Der Einsatz des ebenfalls verletzten Daniel Mikuljanac ist noch ungewiss.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt