Michel Kröger: Aus der Kreisliga B ins Derby zwischen Wethmar und dem BV Brambauer

rnFußball-Bezirksliga

Eigentlich hütet Michel Kröger in der Kreisliga B das Tor des BV Brambauer. Am Sonntag stand er plötzlich in der Bezirksliga auf dem Platz - nun könnten weitere Einsätze folgen.

Brambauer

, 02.12.2019, 12:14 Uhr / Lesedauer: 2 min

So richtig aufgetaut war Michel Kröger auch ein paar Minuten nach Abpfiff nicht. Immerhin eine Viertelstunde hatte Kröger zuvor das Tor des BV Brambauer im Bezirksliga-Derby gegen Westfalia Wethmar gehütet. „Die Füße sind immer noch kalt“, sagte Kröger nach Spielende.

Sein Einsatz war alles andere als geplant. Eigentlich steht Kröger bei der Reserve des BVB in der Kreisliga B zwischen den Pfosten, absolvierte dort bislang neun Saisonspiele. An Bezirksliga-Fußball hatte Kröger zuletzt wenig Gedanken verschwendet. „Als ich nochmal nach Brambauer gekommen bin, habe ich mir das nicht mehr gedacht. Jetzt nochmal in so einem Spiel, einem Derby, reinzukommen, ist phänomenal“, sagte er.

Jetzt lesen

Brambauers Trainer Jascha Keller war quasi gezwungen, Kröger einzuwechseln. Schlussmann Marcel Schaub verschätzte sich in der 75. Minute beim Herauslaufen, erwischte den Wethmarer Angreifer Hendrik Schürmann und sah für diese eindeutige Notbremse die Rote Karte. Da die eigentliche Nummer eins der Brambaueraner, Jörg Lemke, wegen einer schweren Sprunggelenks- und Knöchelverletzung, am Sonntag nur Zuschauen konnte, musste also Option Nummer drei her - beziehungsweise ins Tor.

Michel Kröger: Aus der Kreisliga B ins Derby zwischen Wethmar und dem BV Brambauer

Der verletzte Jörg Lemke (stehend) gibt Kröger auf dem Weg aufs Spielfeld letzte Tipps. © Timo Janisch

Dabei hatte der BVB sogar Glück. Nach dem Abgang von Jens Haarseim hat Brambauer eigentlich nur noch zwei Torhüter im Aufgebot. Dass Kröger am Sonntag in Wethmar dabei war, war die Konsequenz einer glücklichen Fügung. Das Derby der BVB-Reserve gegen den FC Brambauer wurde abgesagt, Kröger stand also kurzfristig zur Verfügung. „Dann habe ich Dennis Köse geschrieben: Könnte ich vielleicht bei euch auf die Bank?“, so Kröger. Köse, spielender Co-Trainer und guter Freund von Kröger, gab natürlich sein Einverständnis.

Jetzt lesen

Und der großgewachsene Kröger stand direkt im Fokus. Der Freistoß aus gut 20 Metern, den Schaub mit seinem Foulspiel verursacht hatte, musste entschärft werden. Kröger war zur Stelle. „Du hältst direkt den ersten Freistoß, bist direkt im Spiel drin. Besser kann es nicht laufen“, so Kröger.

Michel Kröger: Nächster Einsatz gegen den Lüner SV?

Nächsten Sonntag steht für den BVB übrigens sofort das nächste Derby an. Dann empfängt der BVB den Lüner SV II. Sowohl Schaub, der gesperrt sein wird, und der nach wie vor verletzte Lemke werden dann fehlen. Kapitän Joel Razanica, eigentlich Feldspieler, hütete in der Vergangenheit schonmal das Tor, wenn den Brambaueranern alle etatmäßigen Keeper wegbrachen. Doch auch Razanica wird das Derby gegen den LSV urlaubsbedingt verpassen. Ist der nächste Einsatz von Kröger also nur noch Formsache?

Der blieb am Sonntag cool. „Ich konzentriere mich erstmal auf die zweite Mannschaft, wir wollen aufsteigen“, sagte Kröger. Doch je nach der personellen Situation der Reserve im Lokalduell gegen BW Alstedde II kann sich Kröger einen weiteren Einsatz vorstellen. „Wieso nicht nochmal gegen den LSV, dann holen wir uns den Derbysieg da“, so Kröger.

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Fußball-Kreisliga B3 Dortmund
Neuer FCB-Coach freut sich auf das Brambaueraner Derby: „Ein cooles Spiel unter Freunden.“