Musa Sagculu erlebt vier „obergeile Wochen“ mit seiner SG Gahmen

rnSG Gahmen

Auf die Finalpleite bei der Lüner Hallenstadtmeisterschaft folgen für die SG Gahmen drei Wochenenden wie im Rausch. Erst im Viertelfinale unterlag die SGG dem späteren Dortmunder Stadtmeister.

Gahmen

, 14.01.2020, 15:44 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaften sind beendet, allmählich kündigen erste Testspiele im Freien die baldige Fortsetzung des Liga-Betriebs an. Besondere Euphorie mit in die Meisterschaft dürfte die SG Gahmen nehmen - schließlich schaffte es der A-Ligist unter die besten Acht der Dortmunder Titelkämpfe. Wir haben mit SGG-Geschäftsführer Musa Sagculu (40) über vier Wochen Hallenfußball gesprochen.

Jetzt lesen

Herr Sagculu, die Dortmunder Hallenstadtmeisterschaft ist seit Samstag vorbei. Wie sehr ist der Viertelfinal-Einzug der SG Gahmen noch in ihrem Kopf?

Die Erfahrung in der Endrunde war für uns schon phänomenal, weil wir einen guten Fußball gespielt haben und es riesig Spaß gemacht hat, bei so einer tollen Veranstaltung dabei zu sein. Wir sind noch mehr zusammengerückt. So ein Turnier schweißt zusammen. Auch die Zuschauer von ganz Dortmund waren sehr fair zu uns, einige haben uns sogar appldaudiert, nachdem wir gegen den Turniersieger (Gahmen scheiterte im Viertelfinale am späteren Stadtmeister BSV Schüren, Anm. d. Red.) rausgeflogen sind.

Welcher Moment aus der Hallensaison - vor den Titelkämpfen in Lünen stand ja die Lüner Hallenstadtmeisterschaft an - wird Ihnen am meisten in Erinnerung bleiben?

Unsere Mannschaft, unsere Zuschauer - alle, die uns unterstützt haben. Das Finale der Stadtmeisterschaft in Lünen und die Qualifikation für die Endrunde in Dortmund, beide Ereignisse waren super.

Musa Sagculu erlebt vier „obergeile Wochen“ mit seiner SG Gahmen

Musa Sagculu ist für seine SG Gahmen stets mit Leidenschaft dabei. © Timo Janisch

Welcher Spieler hat Ihnen besonders viel Freude bereitet?

Besonders ist natürlich mit seinen außergewöhnlichen Fähigkeiten und seiner Technik Halik Elitok zu nennen. Er hat Spaß gemacht, wenn er am Ball war, war es immer gefährlich. Aber auch die anderen Spieler waren alle sehr gut. Auch unser Neuzugang Ahmet Cosgun hat Spaß gemacht mit seiner Erfahrung und seinem Tempo - auch ein sehr guter Hallenspieler.

Jetzt lesen

Was wäre drin gewesen, wenn die beiden Kiymaz-Brüder Furkan und Ramazan mit von der Partie gewesen wären und am Finaltag nicht Ali Özkan und Osman Kumac gefehlt hätten?
Es wäre auf jeden Fall mehr drin gewesen. Bis wohin es gereicht hätte, weiß ich nicht, aber wir hätten mehr Möglichkeiten gehabt. Auf jeden Fall waren es vier obergeile Wochen mit meinem Verein und mit unseren Jungs.

Was ergibt sich aus den starken Hallenergebnissen für die Rückrunde? Will die SG Gahmen mit der Euphorie nicht doch noch Platz eins und BW Alstedde angreifen?

Die Euphorie nehmen wir natürlich mit. Wir wollen auch nach oben schauen und werden auf die Punktverluste von Alstedde warten, aber erstmal ist wichtig, dass wir unsere Hausaufgaben machen. Das fängt mit Brackel an - eine sehr gute Mannschaft. In unserer Liga mit einem Sieg anzufangen, wäre sehr gut.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt