Nach einer Horror-Nacht quält sich Ricardo Ribeiro eine Stunde für den Lüner SV - dann war Schluss

rnFußball

Ricardo Ribeiro stand zwar in der Startelf des Lüner SV am Sonntag, ganz fit war der Flügelspieler aber nicht. Denn über Nacht war etwas passiert. Ribeiro benötigte Schmerzmittel.

Lünen

, 08.09.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nach einer guten Stunde war Schluss für Ricardo Ribeiro im Auftaktspiel des Lüner SV in die Fußball-Westfalenliga gegen den TuS Tengern. Der Offensivspieler konnte einfach nicht mehr. Nicht dass ihm die Puste ausgegangen wäre oder dass er eine schwere Muskel-, Bänder- oder Knochenverletzung erlitten hätte. Schmerzen hatte Ricardo Ribeiro dennoch.

Erst eine Stunde vor dem Spiel erfuhr Christian Hampel, Trainer des LSV, dass sein Schützling über Nacht beim Notarzt gewesen war. „Ihn plagten starke Zahnschmerzen. Er fühlte sich nicht so toll“, sagte Hampel. Doch Ricardo Ribeiro stellte sich dennoch in den Dienste der Mannschaft. „Er wollte auf jeden Fall. Ich habe ihm gesagt, dass er sich erstmal warmlaufen sollte“, sagte Hampel - danach könne man sehen, wie man reagiert.

Jetzt lesen

Dass Hampel aber erst sehr kurzfristig davon erfuhr, dass der offensive Flügel angeschlagen ist, verringerte Hampels Zahl der Alternativen beträchtlich. Ali Bozlar sollte in der zweiten Mannschaft spielen, weil er unter der Woche nicht trainiert hatte. Und Luca Frenzel war verletzt.

Christian Hampel erfuhr zu spät von

„Wenn ich es im Vorhinein erfahren hätte, hätte ich noch jemand anderen mitgenommen“, sagte Hampel über das Auswärtsspiel nach Tengern nördlich von Bielefeld mit einem Anreiseweg von 130 Kilometern. Der Schmerzen Ricardo Ribeiro wurden irgendwann zu groß. „Das war auch der Grund, warum ich ihn runternehmen musste“, sagte Hampel. Beim Arzt hatte er noch Schmerzmittel verschrieben bekommen. Felix Rudolf ersetzte ihn. Als Option stehe auf der Position auch Mohammad Alokla bereit.

Mittlerweile gab Hampel vorsichtige Entwarnung. Die Beschwerden seien besser gewesen, teilte Hampel am Dienstag, zwei Tage nach der Punkteteilung in Ostwestfalen, mit. Einem Einsatz beim ersten Heimspiel gegen Aufsteiger Westfalia Kinderhaus steht also nichts mehr im Wege. Auch Hampel rechnet damit, dass sein Spieler dann an Bord ist.

Ausfälle wegen Problemen mit den Zähnen seien für Hampel übrigens gar nicht so selten, wie man denken könnte. „Ich habe das in meinen Mannschaften immer wieder mal gehabt“, meinte Hampel. Gelegentlich treten auch Probleme zutage, die von den Zähnen herrühren und dauerhafte Muskelprobleme verursachen können.

Lesen Sie jetzt