Niederaden kommt mit einem blauen Auge davon

Fußball: Saisonrückblick

Die A-Liga-Fußballer des TuS Niederaden haben den frühzeitigen Klassenerhalt geschafft. Mit Platz elf verabschieden sie sich auch von ihrem Trainer Alex Berger. In der neuen Saison wird Stefan Urban das Amt von Berger übernehmen.

NIEDERADEN

, 14.06.2017, 11:17 Uhr / Lesedauer: 2 min
Niederaden kommt mit einem blauen Auge davon

Eine durchschnittliche Spielzeit liegt hinter dem Niederadener Team.

Nach nur einem Jahr ist die Zusammenarbeit zwischen Berger und dem TuS Niederaden beendet. Der Coach bemängelte die infrastrukturellen Voraussetzungen an der Kreisstraße. „Ich finde es schön, dass wir eine durchaus positive Platzierung erreicht haben. Ich denke, dass der Verein und ich selbst damit zufrieden sein können“, sagt Berger. Ihn wird es in der neuen Saison zum FC TuRa Bergkamen ziehen.

Aus sportlicher Sicht hat Niederaden das Saisonziel erreicht. „Das war sicher nicht selbstverständlich. Wir hatten zwischendurch enorme Personalsorgen. Die Mannschaft hat bis zum Ende aber toll gekämpft“, lobt Berger.

Dass eine Platzierung sogar im einstelligen Bereich möglich gewesen wäre, streitet er nicht ab: „Da haben wir aber in den entscheidenden Spielen unsere Auswärtsschwäche bewiesen. Deshalb war ein besseres Abschneiden letztendlich nicht möglich.“

Zu bemängeln hat Berger aus sportlicher Sicht die schwache Defensivleistung. Niederaden kassierte 100 Gegentreffer und stellt damit die zweitschwächste Abwehr. „Das lag aber an der gesamten Mannschaft. Wir haben daran intensiv gearbeitet, hatten dennoch große Schwierigkeiten. Das Team war nicht immer bereit, gegen den Ball zu arbeiten“, so Berger.

Eine positive Überraschung war für ihn der A-Jugendliche Robin Gastmeister, der sich im Laufe der Saison immer besser zurecht fand. „Sportlich gesehen hat er die beste Entwicklung durchlebt“, sagt Berger.

Als Überraschung sah er bei der Konkurrenz zudem den Alleingang des PSV Bork zur Meisterschaft. „Da hätte ich schon mit mehr Gegenwehr gerechnet“, so Berger.

Jetzt lesen

Sascha Holz, Vorsitzender des TuS Niederaden, ist froh, dass die Mannschaft die Klasse gesichert hat: „Wir sind noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen. Wir können mit dem Ergebnis zufrieden sein. Klar gibt es immer Dinge, die man verbessern kann. Der Abgang von Alex Berger, den er schon frühzeitig angekündigt hat, schmerzt natürlich. Ich bin aber froh, dass wir uns gut getrennt haben und er bis zuletzt toll gearbeitet hat.“

In der neuen Saison wird Stefan Urban das Amt von Berger übernehmen. Die Mannschaft bleibt an sich bestehen. Neben den schon als Neuzugänge feststehenden Michael Holtmeier, Dennis Hohlweg (Zweite Mannschaft), Sören Dworak (Westfalia Wethmar) und Thies Adam (Rückkehr nach Auslandsjahr), wird es noch weitere Wechsel zum TuS Niederaden geben. Längerfristig gesehen, will Niederaden tabellarisch weiter nach oben gelangen. Dafür soll in der anstehenden Vorbereitung intensiv gearbeitet werden.

Lesen Sie jetzt