Preußen drehen 0:2-Rückstand in Unterzahl - Die Übersicht

Fußball: Kreisliga

Als „kämpferische Glanzleistung“ beschrieb Oliver Harder den 3:2-Erfolg des Fußball-A-Ligisten SV Preußen am Sonntag, 5. März, gegen Wickede II. Der Gastgeber drehte einen 0:2-Rückstand in Unterzahl. Auch GS Cappenberg kam nach einem 0:2 zurück. Hier finden Sie die Übersicht zu den Spielen der heimischen A-Liga-Teams .

LÜNEN

, 05.03.2017, 20:19 Uhr / Lesedauer: 4 min
Preußen drehen 0:2-Rückstand in Unterzahl - Die Übersicht

Hochbetrieb herrschte in den Strafräumen. Die Preußen um Dustin Serges (3.v.l.) und Maik Frenzel (4.v.l.) hatten das bessere Ende gegen Wickede für sich.

Fußball, Kreisliga A2 Unna/Hamm Rot-Weiß Unna - Westfalia Wethmar II 3:1 (0:1)

Die erste Halbzeit dominierte Wethmars U23, die zweite Hälfte Gastgeber Unna. Der Unterschied im Duell des Tabellendritten der Fußball-A-Liga gegen den Fünften: Unna erzielte die Tore, Wethmar nur eines.

Zur Pause lag Wethmar verdient vorne. Alexander Podszuck erlief sich den Ball und lupfte ihn über Unnas Keeper ins Tor (29.). Niklas Witte und Kevin Klink hatten weitere gute Chancen.

Unmittelbar nach Wiederanpfiff kam Unna jedoch zum Ausgleich. „Wir haben nicht an die erste Hälfte anknüpfen können“, sagte Gästecoach Simon Erling. Unna war jetzt die bessere Mannschaft, zog verdient auf 3:1 davon. „Da haben wir naiv verteidigt“, so Erling. Erst in der Schlussphase wurden die Wethmarer um den guten Sechser Max Strecker wieder besser. Doch in der 87. Minute blieb ein erhoffter Elfmeterpfiff aus, zwei Minuten später scheiterte Witte. „Vielleicht wäre dann noch was gegangen“, so Erling. „Insgesamt haben wir aber verdient verloren.“

TEAM UND TORE TWW: Wagner - Strecker, M. Hane (50. Hartmann), Podszuck (70. Thomala), Klink, Evermann, Ciernioch, Selbstaedt, A. Lohölter, N. Lohölter, WitteTore: 0:1 Podszuck (29.), 1:1 (46.), 2:1 (60.), 3:1 (72.)

GS Cappenberg - FC TuRa Bergkamen 3:3 (1:2)

Fußball-A-Ligist GS Cappenberg hat Moral gezeigt und sich nach einem 0:2 und 2:3 noch einen Punkt gegen den Tabellensiebten Bergkamen erkämpft. Tim Jesella köpfte zunächst knapp über das Tor. Turas stark besetzte Offensive schlug danach durch Yasin Gider zweimal zu. Cappenberg kämpfte sich zurück ins Spiel und traf durch Max Stasch zum Anschluss.

Mit einer Dreierkette ging Trainer Patrick Osmolski volles Risiko und wurde belohnt. Nach Zentgrafs Chance (66.) traf Stasch zum Ausgleich. Tura setzte aber den nächste Nackenschlag. Der starke Sechser Tobias Schwartz traf noch zum Remis.

TEAM UND TORE GSC: Grenigloh - Knop, L. Hügemann (75. Holtze), Eroglu, Jesella (69. Farinde), Stasch, J. Drees (46. S. Drees), Wißmann, Stiens, Zentgraf, SchwartzTore: 0:1 (12.), 0:2 (15.), 1:2 Stasch (27.), 2:2 Stiens (69.), 2:3 (70.), 3:3 Schwartze (78.)

SuS Oberaden - Königsborner SV 2:2 (1:1)

Oberaden muss sich glücklich schätzen, im Fußball-A-Liga-Spiel gegen Königsborn noch den 2:2-Ausgleich gemacht zu haben. „Da war mehr drin“, sagte aber SuS-Trainer Birol Deleri, der vergebenen Möglichkeiten nachtrauerte.

Das Schlusslicht dominierte die ersten Minuten und hatte durch Elmin Joldic und Serhat Yilmaz beste Chancen zur Führung. Diese erzielte aber nach acht Minuten Königsborn. Oberaden rannte dem Rückstand hinterher. Nach Foul von KSV-Keeper Patrick Krzyzak an Yilmaz, verwandelte Joldic den Strafstoß zum 1:1.

Nach dem Wechsel zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt, als Benjamin Lehnertz den Ball in die Bäume drosch und auch seinen Gegenspieler traf – 1:2 (60.). Oberaden rannte wieder einem Rückstand hinterher. Tarik Ikraine, der zwölf Minuten vor dem Ende richtig stand, war es zu verdanken, dass es zum Punkt reichte.

TEAM UND TORE SuS: Kellermann - Tobio Lemos (69. E. Köse), Lehnertz, Golly, Tekin, Ikraine, Suljakovic (45. Gündüz), Yilmaz, Halilovic, Mayanovic, Joldic (79. Yörük)Tore: 0:1 (8.), 1:1 Joldic (25., Foulelfmeter), 1:2 (60., Foulelfmeter), 2:2 Ikraine (78.)

Der TuS Niederaden hatte spielfrei.

Kreisliga A2 Dortmund SG Phönix Eving - BV Brambauer U23 9:2 (3:2)

Fast eine Stunde bewegte sich der Tabellenzwölfte BV Brambauer U23 mit Phönix Eving, Top-Team der Fußball-A-Liga, auf Augenhöhe. Dann ging der Gast doch noch unter.

„Es war dann zu spüren, dass die Trainingsbeteiligung mager ist. Es fehlte die Luft“, sagte Spielertrainer Lukas Fluder. Den 0:2-Rückstand glich sein Team im ersten Durchgang durch den starken Ricardo Rimkus und Kevin Heise aus. Phönix ging mit einem 3:2 in die Pause, wurde überraschend gefordert. Doch in der Schlussphase hatte der Gastgeber leichtes Spiel. Zumal sich Brambauer durch zwei Platzverweise auch noch selbst schwächte.

TEAM UND TORE BVB: Vajnberger - Plewnia, Stammler, L. Fluder (70. Trittel), Yigit (46. Banna), Rimkus, Dannhauer, Nadolny, Kelez, Özyavuz, HeiseTore: 1:0 (9.), 2:0 (25.), 2:1 Rimkus (29.), 2:2 Heise (35.), 3:2 (39.), 4:2 (56.), 5:2 (69.), 6:2 (71.), 7:2 (76.), 8:2 (88.), 9:2 (90.)Bes. Vorkommnisse: Rote Karte gegen Dannhauer (BVB) wegen Foulspiels (73.), Gelb-Rote Karte gegen Heise (BVB) wegen Meckerns (90.)

ÖSG Viktoria 08 Dortmund - BW Alstedde 0:5 (0:2)

Bereits nach zwei Minuten traf Albert Juric  zur frühen Führung, die dem Team Sicherheit gab. „Wir hätten zur Pause höher führen müssen“, sagte BWA-Trainer Andreas Hermes. Torgarant Pierre Katarzynski traf zwar zum 0:2, doch Steven Koczy, nach Vorlage von Dennis Markowski (20.), und erneut Katarzynski (40.) hätten das Ergebnis nach oben schrauben müssen.

Doch der BWA-Trainer musste nach dem Seitenwechsel nicht lange auf den nächsten Treffer warten. Katarzynski, nach Vorlage des starken Sechsers Daniel Klaschik, legte schnell das 0:3 (47.) nach. Juric traf nach Flankenlauf von Katarzynski und Rückpass von der Grundlinie zum 0:4 (64.) aus 15 Metern.

Der eingewechselte Kevin Röll spielte in den Schlussminuten seine Geschwindigkeit aus, überlief zunächst zwei ÖSG-Spieler, umspielte den Torwart und schob zum Endstand ein (88.). „Einziges Manko war diesmal die Chancenauswertung“, sagte Hermes.

TEAM UND TORE BWA: Krause - Ayoub, H. Ekici, Juric, Stojak (59. K. Röll), Katarzynski, Häckh, Markowski (72. Kirchhoff), Koczy (72. Möllmann), Klaschik, FischerTore: 0:1 Juric (2.), 0:2 Katarzynski (33.), 0:3 Katarzynski (47.), 0:4 Juric (64.), 0:5 K. Röll (88.)

SV Preußen - BV Westfalia Wickede II 3:2 (0:1)

Richtig Fahrt nahm die Begegnung nach der Pause auf. Im ersten Durchgang war es eher zähe Kost, die die Zuschauer am Alten Postweg geboten bekamen. Ein Tor sahen sie dennoch. Mit der ersten Möglichkeit ging Wickedes Reserve kurz vor der Pause in Führung. „Heute musste mal eine lautere Ansprache her“, sagte Harder.

Die Wirkung blieb zunächst aus. Denn kurz nach der Halbzeit erhöhte der Gast auf 2:0. Dann sah Dustin Serges in einem Laufduell auch noch unglücklich die Rote Karte. Das Spiel schien gelaufen.

„Wir haben aber nicht aufgehört, Fußball zu spielen. Die Rote Karte war ein Weckruf“, sagte Harder. Dustin Nowak und Maik Frenzel leiteten den Anschlusstreffer durch den starken Linksverteidiger Chris Studnicka ein (61.). Keine 60 Sekunden später eroberte Nowak den Ball und bediente Frenzel, der nur einzuschieben brauchte (62.). Wickede schwächte sich dann selbst mit einem weiteren Platzverweis, Frenzel sorgte per Distanzschuss für den 3:2-Sieg des SVP (71.).

TEAM UND TORE SVP: Glaap - Menker (66. Karanlik), Meier, Kleine-Bernink, Ojo, Küchler, Frenzel, Studnicka, D. Serges, S. Serges (80. Leese), NowakTore: 0:1 (43.), 0:2 (52.), 1:2 Studnicka (61.), 2:2 Frenzel (62.), 3:2 Frenzel (71.)Bes. Vorkommnisse: Rote Karte gegen D. Serges (SVP) wegen Notbremse (60.), Rote Karten gegen Wickede wegen Tätlichkeit und Meckerns (71., 85.)

Lesen Sie jetzt