Preußen im Derby gegen Brambauer II – Alle Partien im Überblick

Fußball-Kreisliga

In der Fußball-Kreisliga A Dortmund kommt es am Sonntag zu einem Lokalderby. Dabei empfängt der BV Brambauer-Lünen den direkten Tabellennachbarn aus Horstmar. Und auf welche Gegner treffen die anderen Lüner Teams? Alle Infos zu den Partien der heimischen Mannschaften bekommen Sie hier in der Übersicht.

LÜNEN

, 14.03.2014, 13:41 Uhr / Lesedauer: 3 min
Preußen im Derby gegen Brambauer II  – Alle Partien im Überblick

Sammy Ojo (Mitte) und der SVP müssen beim BV Brambauer-Lünen II antreten.

Brambauer hingegen ist nach seiner letzten Niederlage bei Kellerkind Nette und den zwei Pleiten zuvor auf Wiedergutmachung aus. Das Team von Coach Patrick Radtke hofft sich für die Hinspiel-Niederlage gegen den SVP zu revanchieren. Bei den Horstmarern fallen Cillien und Möller (beide verletzt) aus. Abgesehen von den Langezeitverletzten fehlt dem BV Brambauer Dannhauer. Fraglich sind außerdem die Einsätze von Scheuren und Razanica. 

Der VfB Lünen ist derzeit gut drauf, fuhr in den letzten vier Rückrunden-Spielen vier Siege ein. „So kann es weiter gehen“, hofft Trainer Michael Schlein.

Die Süder treffen auf Kellerkind Bodelschwingh, das jeden Punkt im Kampf um den Abstieg benötigt. „Wir müssen uns einstellen, dass das Team jeden Zähler braucht. Es wird also kämpfen“, so Schlein.

Riepert (Innenband-Dehnung) fehlt weiter. Holtze ist nach seiner Fuß-Operation wieder im Lauftraining. 

Die SGG steckt nach wie vor im Tabellenkeller fest. Doch das Team zeigte zuletzt keine schwache Leistung, steigerte sich. „Wenn wir so spielen wie zuletzt, dann werden wir gegen Mengede nicht untergehen“, ist sich Trainer Halil Sabanci sicher.

Die SGG trifft auf den Tabellenneunten, der durchaus Verstärkung aus der Ersten bekommen könnte. Wer letztendlich aufläuft, ist noch ungewiss.

Trainer Sabanci hat das gleiche Aufgebot wie in den Wochen zuvor zur Verfügung. 

Nach dem 2:2 zuletzt und der kleinen Durststrecke zuvor wartet BW Alstedde auf den nächsten Sieg. Allerdings wird es aufgrund der dünnen Personalie schwierig.

Selm, das ehemalige Team von BWA-Trainer Andreas Schneider, hat derzeit einen guten Lauf, geht als Favorit in diese Begegnung.

Busch, Acikgöz, Turan, Studnicka (alle verletzt) sowie Kadlubowski (gesperrt) und Friemann (beruflich) fallen aus. 

Cappenberg holte aus den letzten drei Spielen nur einen Punkt. „Das Glück der Hinrunde hat uns irgendwie verlassen. Dennoch ist die Stimmung innerhalb der Mannschaft trotz den unpassenden Ergebnissen gut“, berichtet Spielertrainer Osmolski.

GSC trifft auf den Tabellenzweiten, wo der Ex-Lüner Christian Kwiatkowski ebenfalls Spielertrainer ist. Eine durchaus schwierige Aufgabe für Cappenberg. Dennoch will das Team endlich wieder siegen.

Albers, Stock, Kaspereit, Farinde und Zocher fallen weiter aus.

Für den TuS steht das erste Saison-Spiel im neuen Jahr an. Die Generalprobe unter der Woche verpatzte das Team, verlor 1:6 beim SuS Kaiserau. Nun trifft es auf den Spitzenreiter der Kreisliga A UN/HAM 2.

Die SGH gewann das Hinspiel 5:4, steht an der Spitze der Liga, wird aber von Fröndenberg-Hohenheide und Massen dicht verfolgt. Chancen auf einen Sieg hat Niederaden alle Mal. Denn schon ihm Hinspiel hielt das Team gut mit, verlor unglücklich.

Neus, Tomalla, Slotta, Peternell, Dobler, Althoff fehlen verletzt, Hilgert ist gesperrt. 

Wethmars U23 durchlief eine durchwachsene Vorbereitung. Oft verschlief das Team die Anfangsminuten in Testspielen, steigerte sich meist erst nach der Pause erheblich. „Wir müssen zusehen, dass wir 90 Minuten lang Gas geben“, fordert Trainer Simon Erling.

Der TWW trifft auf den Tabellenneunten, den direkten Tabellennachbarn. Mit einem Sieg könnte Wethmar vorbeiziehen.

Ciernioch, Pella und Hüdepohl (alle privat), Grundmann (beruflich), Segieth (verletzt) fehlen. 

Lesen Sie jetzt