Rosenkranz zirkelt den Lüner SV ins Halbfinale

Fußball: Kronen-Hellweg-Cup

Das Duell mit dem BSV Schüren beim Kronen-Hellweg-Cup in Dortmund-Brackel war für den Fußball-Westfalenligisten Lüner SV wie das Wetter am Mittwochabend: wild und stürmisch. Doch am Ende jubelte der LSV dank eines passgenauen Schusses in den Winkel und erreichte so das Halbfinale.

LÜNEN

, 21.07.2016, 12:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Rosenkranz zirkelt den Lüner SV ins Halbfinale

Hier noch Zuschauer, später dann der Matchwinner: Phil Rosenkranz (Nr. 8) sorgte mit einem direkt verwandelten Freistoß für den Lüner Einzug ins Halbfinale.

Kronen-Hellweg-Cup, Viertelfinale Lüner SV - Schüren 2:1 (1:0)

Nach 68 Minuten begingen die Schürener ein folgenschweres Foul rund 20 Meter zentral vor dem Tor. Phil Rosenkranz legte sich den Ball zurecht, nahm Anlauf und zirkelte die Kugel am hechtenden Torhüter Sascha Grieger-Piontek vorbei in den linken Knick – es war der Siegtreffer des LSV, gleichbedeutend mit dem Einzug ins Halbfinale am Freitag (19.45 Uhr) gegen den künftigen Ligakonkurrenten FC Iserlohn. "So einen hat er lange nicht mehr reingemacht", sagte LSV-Trainer Mario Plechaty mit einem Augenzwinkern, "da wurde es auch mal wieder Zeit."

Es war letztlich der Lohn für eine bärenstarke erste Halbzeit, in der es die Lüner allerdings verpassten, sich vorzeitig zu belohnen. "Wir hätten auch durchaus 3:0 zur Pause führen können", ergänzte Plechaty. Doch die Chancenverwertung langte nur zu einem knappen 1:0.

Jetzt lesen

Volkan Ekici profitierte von einer zu kurzen Rückgabe durch Pierre Krause auf Grieger-Piontek. Er schnappte sich den Ball und dribbelte am Schlussmann vorbei zur Führung (27.). Von Schüren war im ersten Durchgang nicht viel zu sehen. Einzig Grieger-Piontek glänzte, als er mit einer Rettungstat gegen Aboubakar Fofana den frühen Rückstand verhinderte (6.).

Nach der Pause wurde der BSV dann aber stärker – und glich schnell durch Spielertrainer Dimitrios Kalpakidis aus, der einen Foulelfmeter verwandelte (52.). "Dass Schüren nach der Pause aufdrehen würde, hatten wir erwartet", sagte Plechaty. Schürens Stürmer Karim Bouzerda fehlte dann nach dem Lüner 2:1 mehrfach das Quäntchen Glück zum erneuten Ausgleich. "In der ersten Halbzeit waren wir überhaupt nicht gut im Spiel", erklärte Kalpakidis enttäuscht. "Nach dem Ausgleich waren wir besser drin und verlieren dann durch so einen Kunstschuss."

TEAM UND TORE LSV: Josch (46. Hollmann) - Kusakci, Breer, Ribeiro, Rosenkranz, Pfennigstorf (65. Cömert), Ekici, Fofana, Bozlar, Adamczok, JashanicaTore: 1:0 Ekici (27.), 1:1 Kalpakidis (52./FE), 2:1 Rosenkranz (68.)

Lesen Sie jetzt