Rot-Weiss Essen setzt sich an Tabellenspitze – Herber Dämpfer für Philipp Hanke

Fußball-Regionalliga

Rot-Weiss Essen hat die Tabellenführung in der Regionalliga West übernommen – zumindest vorübergehend. Philipp Hanke muss seine Aufstiegshoffnungen derweil wohl nun gänzlich begraben.

Lünen

, 16.05.2021, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Das Team von Rot-Weiss Essen um Trainer Christian Neidhart hat die U23 von Borussia Dortmund im Aufstiegskampf noch einmal unter Druck gesetzt.

Das Team von Rot-Weiss Essen um Trainer Christian Neidhart hat die U23 von Borussia Dortmund im Aufstiegskampf noch einmal unter Druck gesetzt. © dpa

Pflichtaufgabe erfüllt, Tabellenspitze erklommen und die U23 von Borussia Dortmund zum Punkten gezwungen – so in etwa könnte man das Wochenende von Rot-Weiss Essen kurzerhand zusammenfassen. Mit dem 2:1-Heimsieg gegen Alemannia Aachen kletterte die Mannschaft von Sandro Plechaty und Felix Backszat zumindest vorübergehend an die Tabellenspitze.

Mit zwei Punkten Vorsprung liegt das Team von Trainer Christian Neidhart drei Spieltage vor Schluss somit erstmals seit Wochen wieder vor dem BVB. Dieser hat allerdings noch zwei Nachholspiele in der Hinterhand und kann den Aufstieg somit aus eigener Kraft in die Tat umsetzen.

Schützenfest bei David Hüsing und dem SC Wiedenbrück

Unterdessen feierten die Ex-Lüner Marc Woller, Johannes Zottl und Kai-Bastian Evers mit dem SV Lippstadt einen 2:0-Sieg gegen den FC Schalke 04 II und sammelten somit wichtige Punkte im Abstiegskampf. Dort gab es für den VfB Homberg, den Verein des verletzten Ex-Lüners Jeffrey Malcherek, eine bittere 1:2-Auswärtspleite beim direkten Konkurrenten Bonner SC. Somit trennen die letzten fünf Vereine im Tabellenkeller kurz vor dem Saisonende noch lediglich vier Punkte.

Jetzt lesen

Im Mittelfeld der Regionalliga West lieferte sich David Hüsing mit dem SC Wiedenbrück bei der 3:5-Heimniederlage gegen den Wuppertaler SV zeitgleich ein echtes Schützenfest, wobei der Tabellenzehnte aus Wiedenbrück schlussendlich als Verlierer vom Platz gehen musste.

Hankes Hoffnungen bekommen schweren Dämpfer

Der Wuppertaler SV, das ist in Zukunft auch der Verein von Philipp Hanke. Noch steht der Brambauraner allerdings beim TSV Steinbach in der Regionalliga Südwest unter Vertrag. Am Samstag (15.5.) kam der TSV jedoch nicht über ein 1:1 gegen Hessen Kassel hinaus. Neun Punkte beträgt somit der Rückstand auf den SC Freiburg II an der Tabellenspitze. Die leisen Hoffnungen auf den Aufstieg in die dritte Liga wird Hanke somit wohl begraben müssen.

Das Zünglein an der Waage spielte dort am Wochenende der Lüner Markus Brzenska mit seiner Viktoria aus Köln. Der Co-Trainer sah gegen den 1.FC Kaiserslautern ein 3:3 seiner Mannschaft und verhalf den Roten Teufeln somit unfreiwillig zu einem immens wichtigen Zähler im Abstiegskampf. Die Viktoria rutschte durch die Punkteteilung auf Tabellenplatz zehn.

Lesen Sie jetzt