Saisonstart der A-Ligisten - Die Spiele in der Vorschau

Fußball-Kreisliga A

In der Fußball-Kreisliga A steht der Saisonstart an. Für acht Teams aus Lünen rollt am Sonntag wieder der Ball. Wer unter welchen Voraussetzungen gegen wen antreten muss, erfahren Sie hier in der Vorschau.

LÜNEN

von Von Bernd Janning

, 17.08.2012, 13:45 Uhr / Lesedauer: 2 min
Saisonstart der A-Ligisten - Die Spiele in der Vorschau

„Vielleicht schaffen wir eine kleine Sensation“, hofft Trainer Thomas Voigt im Hinblick auf das Spiel gegen den VfL Kemminghausen, der für ihn ein Top-Favoriten ist. „Zwar gab es in der Vorbereitung kaum positive Ergebnisse, aber die Mannschaft ist gut drauf“, so Voigt weiter. Fehlen werden Lukas Weiß (Arbeit), Andreas Kohl, Marcel Schneider (Krankheit) und Marco Marzischewski (Urlaub). Doch Trainer Voigt verfügt über einen großen Kader. „Wir wollen vielleicht einen Punkt rausholen“, so der Coach.

Die Asche am Platz Alter Postweg gehört endgültig der Vergangenheit an - der Kunstrasen ist fertig. Trainer Bernd Schawohl: „Ich weiß zwar bei einigen Verletzten und Urlaubern nicht, wo wir wirklich stehen. Aber wir haben eine gute Vorbereitung hingelegt.“ Schawohl hofft, dass wegen des ersten Ligaspiels auf Kunstrasen viele zuschauer kommen. "Unser Ziel ist es, nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben, unter die besten acht Teams zu kommen“, gibt er vor.  Gegen den Nachbarn SuS Derne, gecoacht vom Lüner Dirk Marzioch, werden Dennis Szepanski, Robin Wilhelmi und Mathias Hiltawski aus. „Ich hoffe, dass gerade zum Start und wegen unseres neuen Kunstrasens Sonntag viele Zuschauer kommen.“ 

Oberaden ist im Titelkampf favorisiert. Die Landesliga-Erste des SSV spielt schon Samstag. SuS-Trainer Frank Lewandowski: "Da weiß man nie, wer von der Ersten in der Zweiten aushilft. Das ist somit zum Start für uns eine schwierige Nummer, zumal ich Mühlhausen mit zu den Mannschaften zähle, die oben mitspielen werden.“ Lewandowski hat 14 gesunde Männer an Bord. Der Coach: „Damit habe ich sogar ein Luxus-Problem, muss den aus dem Urlaub zurückgekehrten Johannes Hülsmann in die Zweite schicken.“

Die Qual der Wahl hat TuS-Trainer Erik Sobol. Ihm fehlen nur der am Oberschenkel verletzte Florian Hans und Urlauber Axel Schulze Beckinghausen. „Ich habe 19 Mann zur Verfügung.“ Der Coach hofft natürlich, dass sein Team so gut aufspielt wie Donnerstag beim letzten Test beim 7:1 über SC Aplerbeck II. Sobol: „Und da fehlten mir noch vier Mann.“

Positiv eingestellt ist Trainer Thomas Audehm: „Unsere Vorbereitung lief gut, wir haben gute Ergebnisse erzielt und mit der Aufstellung für Sonntag bin ich auch zufrieden.“ Der Mannschaft fehlen nur zwei Spieler: Martin Balzer (verletzt) und Julian Bednorz (Aufbautraining). Zur Begegnung mit dem PSV sagt Trainer Audehm: „Noch habe ich Bork nicht spielen sehen. Wir wissen also nicht was auf uns zu kommt. Es ist ein bisschen wie eine Wundertüte.“

Lesen Sie jetzt