So haben die Lüner Kreisliga-Fußballer am Sonntag gespielt

Fußball: Kreisliga

Der BV Lünen erfüllt die Pflichtaufgabe bravourös, Brambauer verliert zum zweiten Mal in Folge, Preußen siegt mit guter Defensive, Wethmar II komt nicht vom letzten Platz weg,

von Steven Roch, Niklas Dvorak

Lünen

, 06.10.2019, 22:37 Uhr / Lesedauer: 3 min
So haben die Lüner Kreisliga-Fußballer am Sonntag gespielt

Zoran Mayanovic erzielte einen Doppelpack für den BV Lünen. © Günther Goldstein

Fußball-B-Ligist BV Lünen hat seine Pflichtaufgabe am Sonntag erfüllt und den Tabellenvorletzten SC Husen-Kurl II klar mit 7:0 besiegt. Nach dem sechsten Sieg in Serie springt das Team aus der Geist auf Rang drei.

Kreisliga B4 Dortmund

BV Lünen – SC Husen-Kurl II

7:0 (4:0)

„Es war ein sehr einseitiges Spiel gegen den bis jetzt schwächsten Gegner“, resümierte Spielertrainer Dennis Gerleve nach Abpfiff. „Es kam überhaupt keine Gegenwehr. Im Gegenteil: Sie haben versucht, das gegnerische Spiel kaputtzutreten.“ Sein Team habe den Ball gut laufen lassen, hätte aber um einiges höher gewinnen müssen.

Pascal Beck, Zoran Mayanovic per Doppelpack und Chris Studnicka sorgten für eine komfortable Pausenführung. Sascha Umlandt, Dominik Dietze und Gianluca Kösling per Strafstoß erhöhten auf 7:0. „Wir haben auch viel gewechselt, wodurch auch der Spielfluss verloren gegangen ist“, so Gerleve.

BV Lünen: Lange – Kösling, Gerleve, Hoffmann (66. Durmus), Hagenmeyer, Beck (57. Dietze), Helmrich (46. Umlandt), Studnicka, Mlinski, Goebel, Mayanovic (62. Voigt)

Tore: 1:0 Beck (11.), 2:0 Mayanovic (14.), 3:0 Mayanovic (37.), 4:0 Studnicka (43.), 5:0 Umlandt (50.), 6:0 Dietze (66.), 7:0 Kösling (70./Foulelfmeter)

Der Tabellenvierte Brambauer hat am Sonntag zum zweiten Mal in Folge verloren. Gegen den Vorletzten Derne kam der FCB nicht über ein 1:3 hinaus.

Kreisliga B3 Dortmund

FC Brambauer – SuS Derne

1:3 (1:1)

„Ein verdienter Sieg für Derne. Sie waren spritzig und aggressiv“, sagte FCB-Coach Akin Bayrakli. „Wir waren zu überheblich.“ Brambauer sammelte vier Gelbe Karten in den ersten 45 Minuten. Drei weitere und eine Gelb-Rote Karte kamen in der zweiten Hälfte dazu. Bayrakli: „Es war ein normales Spiel, die vielen Karten übertrieben.“

Eingesetzte Spieler FC Brambauer: S. Akpinar – Azar, Yapici, Kurtulus, Ser. Özyavuz, Vural, Bayrakli, B. Azar, Kelez, Aslan, Özgür, Sed. Özyavuz, Iscan, Cakir

Tore: 0:1 Zirek (14.), 1:1 B. Özgür (25./Foulelfmeter), 1:2 Siddiq (74.), 1:3 Kleine-Bley (90.+3.)

Gelb-Rote Karte: Gegen FCB (88.)

Nächster Sieg für den SV Preußen: Der Fußball-A-Ligist hat mit dem 2:0-Erfolg bei der SG Alemannia Scharnhorst am Sonntag die Top fünf der Liga erreicht.

Kreisliga A2 Dortmund

SG Alemania Scharnhorst – SV Preußen Lünen

0:2 (0:1)

„Gott sei Dank, das hätte der sich sonst noch die ganze Woche anhören können“, sagte Preußens Trainer Stefan Urban nach dem 2:0-Auswärtssieg bei der SG Alemania Scharnhorst. Gemeint ist die Situation in der 75. Spielminute: Fabian Vom Hofe legte wunderbar quer auf den komplett blanken Maik Frenzel, der das Spielgerät nur noch im Tor unterbringen musste. „Da haut der den Ball acht Meter drüber“, sagt Urban.

Nur zehn Minuten später machte Frenzel seinen Fehler wieder wett und knallte das Leder nach einer halbhohen Flanke Burhan Burmas volley in die Maschen zum 2:0-Endstand. Den 1:0-Führungstreffer erzielte Kevin Gormulka aus dem Rückraum heraus (24.). Urban: „Das war nicht das beste Kreisligaspiel für Trainer und Zuschauer, aber wir sind unterm Strich natürlich zufrieden.“

Innenverteidiger Pommerin sorgt für die Null hinten

Innenverteidiger Sebastian Pommerin hob Urban besonders hervor: „Er macht seinen Job seit Wochen sehr gut und dass die Null heute stand, war auch sein Verdienst.“

Damit ist der SV Preußen nur noch einen Punkt vom geografischen Nachbarn und Tabellenzweiten der Liga, VfB Lünen, entfernt, der am Sonntag beim Tabellenführer BW Alstedde mit 1:3 verloren hat. „Das ist natürlich eine schöne Momentaufnahme“, sagt Urban. „Aber die Saison ist lang.“

SV Preußen Lünen: Südmeyer – Stauch, Kusserow (46. L. Frenzel), Meier, Adamsky, M. Frenzel, Burma (72. Hans), Gomulka, Pommerin, Goetz, Vom Hofe (84. Broda)

Tore: 0:1 Gormulka (24.), 0:2 M. Frenzel (85.)

Die A-Liga-Fußballer des TuS Westfalia Wethmar II haben am Sonntag ihr Spiel gegen den Kamener SC mit 0:3 verloren.

Kreisliga A2 Unna-Hamm

Wethmar II – Kamener SC

0:3 (0:2)

Doch ohne Chance waren die Wethmarer in dem Spiel nicht. Zwar hätten die Kamener schon nach nur fünf gespielten Minuten in Führung gehen müssen. Erst knallte ein Freistoß an den Querbalken, den Abpraller köpfte der Gäste-Stürmer jedoch aus zwei Metern über das Gehäuse der Westfalia. Die nächsten Minuten überstanden die Grün-Weißen ohne Gegentor und arbeiteten sich Torchancen heraus. Doch die Offensivspieler Flemming Orlowski und Niklas Rogge scheiterten jeweils mit ihren Chancen.

Nach 17 Minuten bekamen die Wethmarer keinen Zugriff und Jan Jacob erzielte den Treffer zum 1:0 für die Kamener. Knappe neun Minuten später erhöhte Sercan Ersan auf 2:0. Wethmar gab allerdings nicht auf und spielte weiter mutig nach vorne, ging aber trotzdem mit einem 0:2-Rückstand in die Halbzeit. „So ist das, wenn man unten drin steht. Uns fehlte vor dem Tor das Glück“, sagte TuS-Co-Trainer Flemming Dvorak, der den privat verhinderten Benjamin Fasse an der Seitenlinie vertrat.

Kamen setzt den Schlusspunkt per Freistoß

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Kamen per Freistoß noch auf 3:0. „Wir haben eine gute Einstellung gezeigt und hätten uns mit ein oder zwei Toren belohnen müssen. Gelegenheiten dazu hatten wir. Es war eine der besseren Saisonleistungen, auf die Leistung lässt sich aufbauen“, so Dvorak abschließend. Wethmar bleibt weiterhin auf dem letzten Platz der Kreisliga A2 Unna-Hamm.

Wethmar: N. Dvorak – Hunschede, Fitzon, Jansen, Rogge (50. Preuß), Orlowski, Grabowski, Böllhoff (70. Bremer), Pohl, Hane (50. Borchardt), Falkenberg (70. Puziak)

Tore: 0:1 Jacob (17.), 0:2 Ersan (26.), 0:3 Üstün (56.)

Lesen Sie jetzt