So schätzen die Teams sich gegenseitig ein

Fußball: Westfalenliga

Die Trainer und Verantwortlichen der Vereine in der Fußball-Westfalenliga 2 sind sich einig: Der SC Westfalia Herne ist in der Saison 2016/2017 der Top-Favorit auf den Titel und den Aufstieg in die Oberliga. Zudem zählen die Funktionäre auch FC Iserlohn, DSC Wanne-Eickel, Holzwickeder SC und SpVg Olpe zu den Mitfavoriten.

LÜNEN

, 02.08.2016 / Lesedauer: 3 min

Marko Schott , Trainer BV Westfalia Wickede: "Westfalia Herne ist der Top-Favorit. Dann könnten sich viele Teams um die oberen Plätze streiten. Wir wollen einen einstelligen Tabellenplatz. Wenn wir verletzungsfrei bleiben, wäre ein Platz im oberen Drittel wünschenswert."

Jürgen Heipertz, Trainer Concordia Wiemelhausen: "Westfalia Herne hat eine ganz starke Truppe, die sind Top-Favorit. Wir wollen als Aufsteiger erst einmal die Gegner kennenlernen und konzentrieren uns auf die ersten Spiele. Wir wollen die Klasse halten, das ist das Ziel."

Marcel Bieschke, Trainer DJK TuS Hordel: "Wir wollen uns in allen Bereichen weiterentwickeln, unabhängig von einem Tabellenplatz. Ich sehe Westfalia Herne und SpVg Olpe als Favoriten."

Holger Flossbach, Trainer DSC Wanne-Eickel: "Unser Ziel ist es, eine bessere Platzierung als letzte Saison zu erreichen, sprich unter die ersten Acht zu gelangen. Westfalia Herne ist mein Favorit."

Christian Hampel, Trainer FC Iserlohn: "Favorit ist natürlich Westfalia Herne. Der Lüner SV sollte mit diesem Kader unter den besten Fünf zu finden sein. Da wollen wir auch hin. Ich erwarte eine ausgeglichene Liga mit einem breiten Verfolgerfeld."

Jürgen Winkel, Trainer FC Lennestadt: "Das wird über Herne laufen, die haben sich gut verstärkt. Vielleicht kann der Kirchhörder SC eingreifen. Es gibt einige Mannschaften, die sich gut verstärkt haben. Wir wollen als Aufsteiger die Punkte holen, die nötig sind, um die Klasse zu halten. Das trauen wir uns zu."

Axel Schmeing, Trainer Holzwickeder SC: "Da wir 13 Neuzugänge haben und ein komplett neues Trainerteam sind, wollen wir so schnell wie möglich nichts mit dem Abstieg zutun haben. Für mich ist Westfalia Herne der klare Favorit auf den Titel."

Jörg Mielers, Sportlicher Leiter Kirchhörder SC: "Wir streben einen etablierten Mittelfeldplatz an. Mein Meisterschaftsfavorit ist Westfalia Herne."

Thomas Gerner, Trainer Mengede 08/20: "Ich sehe Westfalia Herne ganz oben. Iserlohn könnte aber auch eine Rolle um den Aufstieg mitspielen. Nicht außer Acht zu lassen ist Wanne-Eickel. Da muss man schauen wie sich das Team findet. Für uns ist klar, dass wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben wollen. Im besten Fall landen wir auf einem einstelligen Tabellenplatz."

Alex Bruchhage, Trainer SC Neheim: "Ich sehe Westfalia Herne als Favoriten. Unser Ziel ist es, ins gesicherte Mittelfeld zu gelangen."

Christian Knappmann, Trainer SC Westf. Herne: "Unser Ziel kann nur Platz eins lauten. Für mich sind wir der einzige Favorit."

Jörg Lange, Trainer SV Brackel: "Wir wollen ganz klar den Klassenerhalt. Für mich sind Iserlohn, Wanne-Eickel und Westfalia Herne die Favoriten."

Ulrich Schacht, Vorsitzender SV Horst-Emscher: "Wir sind jetzt im dritten Jahr in der Westfalenliga und wollen wieder so früh wie möglich nichts mit den Abstiegsrängen zu tun haben. Ich sehe Westfalia Herne als absoluten Meisterschaftskandidaten."

Marek Lesniak, Trainer SpVg Olpe: "Wir wollen wie im letzten Jahr die Klasse so schnell wie möglich sichern. Wenn es geht, wollen wir zudem unter die ersten Zehn. Für mich macht Westfalia Herne das Rennen um den Titel."

Uwe Schirrmeister, Vorsitzender TuS Sinsen: "Ich sehe Westfalia Herne als Favoriten. Wir wollen einen einstelligen Tabellenplatz, wollen es nicht so spannend machen wie letztes Jahr."

Mario Plechaty, Trainer Lüner SV: "Für mich sind Wanne-Eickel, Herne und Holzwickede Meisterschaftsfavoriten. Unser Ziel ist es, im ersten Jahr in der Westfalenliga die Klasse zu sichern. Es wäre schön, wenn am Ende ein Platz unter den ersten Zehn herausspringen würde."

Carina Püntmann/bop

Lesen Sie jetzt