So sollte Deutschland gegen die Ukraine spielen

Heimische Fußballer stellen auf

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft trifft am Sonntag (21 Uhr, Lille) in ihrem ersten Vorrundenspiel auf die Ukraine. 80 Millionen Bundestrainer zerbrechen sich den Kopf über die richtige Aufstellung. Wer spielt in der Abwehr? Darf Mario Götze ran? Gibt Mario Gomez den Stoßstürmer? Wir haben vier Lüner Trainer und Fußballer nach ihrer Startformation gefragt.

LÜNEN

11.06.2016, 15:16 Uhr / Lesedauer: 1 min

Einige Positionen haben alle Befragten fest im Kopf: Im Tor steht logischerweise Manuel Neuer und als Rechtsaußen kommt immer Thomas Müller zum Einsatz. Auch das defensive Duo Kroos/Khedira ist überall gesetzt. 

Überraschender ist da schon, dass "unsere" Bundestrainer allesamt auf Mario Gomez in der Sturmspitze setzen. Als Linksverteidiger soll der Kölner Jonas Hector hinten zu stellen und nach vorne für Akzente sorgen. Abwehrmann Nummer eins ist natürlich Jerome Boateng. Bis auf LSV-Coach Mario Plechaty wollen alle Benedikt Höwedes an seiner Seite sehen. Am meisten Uneinigkeit herrscht auf der rechten Abwehrseite – die einzig wirklich unkonstante Position der DFB-Elf.

Lesen Sie jetzt