Sportlicher Leiter von Dortmunds Top-Klub sorgt für Spielerwechsel nach Lünen

rnFußball

Nach Lünen wechselt nun ein Spieler wegen des Sportlichen Leiters von Dortmunds Top-Klub im Amateurfußball. Beinahe wäre er in der Oberliga gelandet, dann wurde der Wechsel nach Lünen in die Wege geleitet.

Lünen

, 15.07.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die heiße Phase geht bei vielen Klubs momentan so richtig los. Letzte Spieler werden verpflichtet, die Vorbereitung läuft schon oder geht bald los und Testspiele werden für die kommenden Wochen vereinbart. Alles wappnet sich für den Saisonstart im September.

Auch Christian Hampel dirigiert aktiv das Geschehen beim Westfalenligisten Lüner SV. Als Trainer sowie als Sportlicher Leiter hat Hampel das Sagen und ist dabei Organisator für alles – Vorbereitung, Testspiele und Spielerverpflichtungen.

Hampels Beziehungen bescheren einen neuen Spieler

Er muss also gut vernetzt in der Branche sein, um neue Spieler an Land zu ziehen. Das kam ihm nun zugute, denn Hampels Beziehungen haben dem Lüner SV mit Mohammad Alokla einen neuen Spieler beschert.

Eigentlich war Alokla, der vergangene Saison für den TuS Rahm in der Kreisliga A spielte, bei der Oberliga-Mannschaft des ASC 09 Dortmund zum Probetraining eingeladen. Dort machte er seine Sache gut, spielte sich in den Vordergrund.

„Der Mo hat bei uns trainiert und einen sehr guten Eindruck hinterlassen“, erklärt Samir Habibovic, Aplerbecks Sportlicher Leiter. Am Ende war die Rechtsverteidigerposition in Aplerbeck aber schon doppelt besetzt und es blieb kein Platz mehr für Alokla.

Jetzt lesen

„Er wollte unbedingt noch etwas höher spielen“, erzählt Habibovic und so wandte er sich direkt an Christian Hampel, den er schon länger kennt. Schnell kam Kontakt zustande. „Kurz danach habe ich ihn zum Training gelotst und da hat er mich direkt überzeugt“, erzählt Hampel. Alokla, der gebürtig aus Syrien kommt und 21 Jahre alt ist, ist ein „guter Junge“, so Hampel.

Eine Sache beeindruckt Hampel

Vor allem eine Sache hat Hampel nachhaltig beeindruckt: Aloklas Tempo. „Er bringt sehr viel Geschwindigkeit mit, hat richtig gutes Tempo, richtig Speed.“

Und so soll der Neuzugang, der auch schon für den Holzwickeder SC in der Oberliga und für den TSC Eintracht Dortmund in der Bezirksliga auflief, vor allem auf den Flügeln zum Einsatz kommen.

Jetzt lesen

Die Idealposition scheint da schon fast, nach dem Abgang von Dominik Deppe zum FC Brünninghausen, die rechte hintere Außenbahn zu sein.

„Er hat einen starken Willen. Ich bin sehr hoffnungsvoll“, freut sich Hampel auf Alokla. Ein Glücksfall für den Lüner SV, der einen jungen Spieler dazugewinnt und für Alokla, der sich nun drei Ligen höher beweisen kann.

Am 9. August kann sich Hampel dann noch mal persönlich bei Aplerbecks Sportlichen Leiter Habibovic bedanken. Dann gastiert nämlich der ASC 09 Dortmund beim Lüner SV für ein Testspiel um 15 Uhr.

Lesen Sie jetzt