SuS hakt Aufstieg ab - TuS gehen die Spieler aus

Fußball-Kreisliga A UN/HAM 2

SuS Oberaden hakt den Bezirksliga-Aufstieg für diese Saison ab. Nach der Niederlage gegen Heeren hat sich der Rückstand auf den ersten Tabellenplatz in der Fußball-Kreisliga A UN/HAM 2 weiter vergrößert. Ligakonkurrent TuS Niederaden hat ganz andere Probleme: Dem Team gehen langsam die Spieler aus.

LÜNEN

von Von Steven Roch

, 17.04.2012, 15:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Erik Sobol, Trainer des TuS Niederaden, hat zurzeit nur elf Spieler zur Verfügung.

Erik Sobol, Trainer des TuS Niederaden, hat zurzeit nur elf Spieler zur Verfügung.

Beim SuS Oberaden läuft es nach dem 2:3 gegen den BSV Heeren nicht rosig. Der Aufstiegskampf in der Fußball-Kreisliga A UN/HAM 2 ist damit wohl endgültig Geschichte bei den Grün-Weißen bei jetzt schon acht Punkten Rückstand. Gegen Heeren verschlief das Team vom Römerberg die Anfangsphase und lag früh mit 0:2 hinten. Zwar wachten die SuSler danach auf, blieben aber zu harmlos, um die Begegnung noch einmal zu drehen. Der Aufstieg ist damit abgehakt und Oberaden kann entspannt die Vorbereitung auf die neue Saison planen.Anhaltendes Verletzungspech beim TuS

In der Unnaer Fußball-Kreisliga A kämpft der TuS Niederaden weiter mit dem Verletzungspech. "Ich habe momentan kaum Alternativen und so gesehen nur einen Kader von elf Leuten", klagt Coach Erik Sobol. Stürmer Dennis Rautert ist umgeknickt, wird am kommenden Sonntag aber sowieso wegen Urlaub fehlen. Ebenfalls umgeknickt ist Tim Gotthardt.Abwarten dagegen gilt es bei Steffen Leismann nach einer Kernspintomograhpie im Knie und Damian Golombeck, der sich beim 1:3 gegen Spitzenreiter SuS Lünern noch schonte. "Das 1:3 war unverdient, wir hätten nach 30 Minuten 2:0 führen", so Sobol, der aber auch einsieht: "Wir haben uns einfach ungeschickt angestellt."

 

 

Lesen Sie jetzt