Tobias Sudhoff holt Gold und zweimal Silber bei der WM

Kickboxen

LÜNEN Der Lüner Kickboxer Tobias Sudhoff ist Weltmeister in seiner Sportart. Der 13-Jährige sicherte sich bei den Titelkämpfen des Verbandes IMAF in Antwerpen/Belgien den Titel. Sudhoff setzte sich in allen Kämpfen sicher im Leichtkontakt durch.

von Von Marco Winkler

, 13.11.2009, 19:36 Uhr / Lesedauer: 1 min

Zudem wurde Sudhoff bei der Weltmeisterschaft des Verbandes WKA im spanischen Huelva im Semi- und Leichtkontakt Zweiter. "Dieser Verband ist aber größer und deshalb war es eine ganz andere Konkurrenz", berichtet Vater und Förderer Udo Sudhoff. Durch die schwierigeren Voraussetzungen sind die beiden Vize-Titel höher zu bewerten, als der Sieg in Belgien.

Insgesamt gingen die acht besten Kickboxer des Alters aus der ganzen Welt an den Start. In der Vorrunde setzte sich Sudhoff in allen Duellen souverän durch. Doch im Finale musste er sich knapp geschlagen geben.

Das Turnier in Spanien ging auch über eine gesamte Woche, für die Tobias sogar von der Schule befreit wurde. "Ich bin sehr dankbar, dass die Schule ohne Probleme mitgemacht hat", bedankt sich Udo Sudhoff noch einmal bei der Realschule Brambauer. Nach seiner Rückkehr wurde Sudhoff von seinen Schulkameraden frenetisch gefeiert. In jedem Klassenraum gab es Applaus, auch die Lehrer gratulierten zu den drei Titeln.

Damit setzte Tobias seine Erfolgsbilanz des Jahres fort. Denn zuvor hatte er bei verschiedenen Internationalen Deutschen Meisterschaften achtmal Gold und dreimal Bronze gewonnen. Dazu kamen viermal Gold, einmal Silber und einmal Bronze bei zwei verschiedenen Europameisterschaften.

Erfolgreiches Jahr Tobias kam im Grundschulalter über den Handball und das Schwimmen zum Kampfsport. Schließlich besuchte er vor vier Jahren eine Weltmeisterschaft in Dortmund und war von nun an von der Sportart fasziniert.

Bei allen Tätigkeiten unterstützt ihn sein Vater finanziell und moralisch. Somit können die beiden auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurückblicken. Das nächste große Ziel sind die World Games, wo dann alle Verbände zusammenkommen und ihren Meister küren.

Lesen Sie jetzt