Trotz der Trauer: LSV bleibt Maß der Dinge

Lüner SV

Der Lüner SV bleibt das Maß der Dinge in der Fußball-Bezirksliga 8. Obwohl der 2:1-Sieg gegen den bisherigen Zweiten, SuS Kaiserau, hart umkämpft war. Und obwohl die Mannschaft mit ihrem Trainer trauert.

LÜNEN

von Von Carina Püntmann

, 19.09.2011, 12:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hamza Berro (l.) setzt sich Philipp Bremer (Mitte) und Fabian Gollan durch.

Hamza Berro (l.) setzt sich Philipp Bremer (Mitte) und Fabian Gollan durch.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Lüner SV besiegt SuS Kaiserau

2:1 hat der Lüner SV das Spitzenspiel der Fußball-Bezirksliga 8 gegen den SuS Kaiserau gewonnen. Damit bleibt die Mannschaft an der Tabellenspitze. Hier Fotos der Partie.
18.09.2011
/
Hamza Berro (l.) setzt sich Philipp Bremer (Mitte) und Fabian Gollan durch. © Foto: Günther Goldstein
Hamza Berro und Samir Zulfic schauen einer Flanke hinterher.
Hamza Berro, Andre Wersing, Samir Zulfic und Bartosz Wolff (rotes Trikot v.l.) drängeln sich im gegnerischen Strafraum. Foto Goldstein
dicht gedrängt versuchen Samir Zulfic, Bartosz Wolff, Hamza Berro, Philipp Herder und Andre Wersing (rotes Trikot v.l.) den Ball zu ergattern. Foto Goldstein
EX-LSV-Trainer bernd Schawohl sah eine unverdiente Niederlage seiner Elf. Foto Goldstein
Hamza Berro überläuft seinen Gegenspieler Daniel Milcarek. Foto Goldstein
Schlagworte

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Lüner SV besiegt SuS Kaiserau

2:1 hat der Lüner SV das Spitzenspiel der Fußball-Bezirksliga 8 gegen den SuS Kaiserau gewonnen. Damit bleibt die Mannschaft an der Tabellenspitze. Hier Fotos der Partie.
18.09.2011
/
Hamza Berro (l.) setzt sich Philipp Bremer (Mitte) und Fabian Gollan durch. © Foto: Günther Goldstein
Hamza Berro und Samir Zulfic schauen einer Flanke hinterher.
Hamza Berro, Andre Wersing, Samir Zulfic und Bartosz Wolff (rotes Trikot v.l.) drängeln sich im gegnerischen Strafraum. Foto Goldstein
dicht gedrängt versuchen Samir Zulfic, Bartosz Wolff, Hamza Berro, Philipp Herder und Andre Wersing (rotes Trikot v.l.) den Ball zu ergattern. Foto Goldstein
EX-LSV-Trainer bernd Schawohl sah eine unverdiente Niederlage seiner Elf. Foto Goldstein
Hamza Berro überläuft seinen Gegenspieler Daniel Milcarek. Foto Goldstein
Schlagworte

Dennoch reichte es zum vierten Dreier im fünften Spiel. Vor allem, weil Stürmer Samir Zulfic zwei Treffer markierte und seinen Torestand auf satte elf Treffer hochschraubte. „Bei Samir läuft es im Moment auch sehr gut. Einfach weitermachen“, so Kayabasi. Der Technische Leiter des LSV lobte aber auch Kaiserau um Ex-Trainer Bernd Schawohl: „Der SuS hatte Torchancen und hat uns lange Zeit geärgert.“

Personell hat sich nicht viel verändert. Eyüp Cosgun ist weiter verletzt. Patrick Neumann hofft, dass seine Rot-Sperre jetzt endgültig abgelaufen ist. Neumann fehlte dem LSV jetzt sechs Partien. Sascha Bauch ist Urlaub. Als Kapitän vertritt ihn Güney Kurt. Kim Sehrbrock macht Fortschritte, kann schon ohne Gehilfen laufen. Er möchte Anfang Oktober ins Lauf-Training wieder einsteigen. Gleiches gilt für Fatih Bas, der am 7. Oktober wieder einsteigen möchte.

Lesen Sie jetzt