VfB Lünen erledigt seine Hausaufgaben / Die Ergebnisse aus der Kreisliga A

Fußball-Kreisliga A

Der VfB Lünen 08 holte am Sonntag gegen SF Ay Yildiz Derne einen 3:1-Sieg und profitierte von der 1:2-Niederlage des Lüner SV II bei BW Alstedde. Auch der TuS Niederaden siegte mal wieder.

von Niklas Dvorak

Lünen-Süd, Horstmar, Niederaden, Wethmar

, 24.03.2019 / Lesedauer: 5 min
VfB Lünen erledigt seine Hausaufgaben / Die Ergebnisse aus der Kreisliga A

Tim Gehrmann (l.) und Dennis Wagner siegten mit dem VfB. So richtig ins Rollen kam der VfB aber erst nach der Einwechslung Gehrmanns. © Foto: Jürgen Weitzel

Kreisliga A2 Dortmund

VfB Lünen – SF Ay Yildiz Derne 3:1 (1:1)

„Wir hatten das Spiel in den ersten 20 Minuten im Griff und hätten eigentlich 2:0 führen müssen“, sagte Lünens Co-Trainer Daniel Skubich. Er sprach die beiden Chancen des VfB-Stürmers Maik Küchler an, der zweimal vergab. Stattdessen ging der Gast durch Yagmur Uzum in Führung (31.). „Das war die erste Chance von Derne“, so Skubich. Noch kurz vor dem Seitenwechsel glich Simon Weis nach einem Standard von Dennis Wagner aus.

„Nach der Pause kamen wir nicht ganz so gut ins Spiel“, resümierte Skubich. VfB-Keeper Sebastian Vorwick rettete die Lünen-Süder mit zwei starken Paraden, ehe Maik Garcia Rodriguez die 2:1-Führung erzielte. Kurz vor dem Ende traf Tim Gehrmann zur Entscheidung – 3:1-Endstand. Der eingewechselte Gehrmann hätte sein Torekonto noch weiter aufstocken können, doch er scheiterte mit seinem Foulelfmeter am Derne-Torwart Mete Derendeli. „Am Ende ist es ein verdienter Sieg für uns. Klar haben wir mit einem Auge nach Alstedde geschaut und haben uns gefreut, dass der Lüner SV da verloren hat, aber das ist nur eine Momentaufnahme“, so Skubich. Der VfB steht nach dem Sieg auf dem ersten Tabellenplatz und hat jetzt vier Punkte Vorsprung auf den LSV II, der noch ein Spiel absolvieren muss.

VfB Lünen: Vorwick – Grass (83. Heinrich), Bartsch, Küchler (71. Hans), Wagner, Scheuren, Weis, Kowalski (63. Gehrmann), Garcia-Rodriguez, Schulze-Weiling, Salmen

Tore: 0:1 (31.), 1:1 Weis (45.), 2:1 Garcia Rodriguez (70.), 3:1 Gehrmann (86.)

Kreisliga A2 Dortmund

VfL Kemminghausen II – Preußen Lünen 2:4 (0:2)

Die A-Liga-Fußballer vom SV Preußen Lünen haben ihr Auswärtsspiel am Sonntag bei der Zweitvertretung des VfL Kemminghausen mit 4:2 gewonnen. Robin Hagenmeyer wurde wieder einmal zum Matchwinner.

Für Preußens Trainer Steven Koch war es das „erwartet schwere Spiel“. In einem vom Kampf geprägten Spiel erzielte Lukas Goetz nach feiner Einzelaktion von Robin Hagenmeyer das 1:0 für die Preußen (34.). Nur eine Minute später erhöhte Pascal Beck nach einem langen Ball auf 2:0. Nach der Pause schraubte Robin Hagenmeyer das Ergebnis auf 4:0 hoch (52./54.). Doch die Dortmunder gaben sich nicht auf und kamen durch zwei Standards noch auf 2:4 ran. Koch freute sich am Ende trotzdem über den Sieg – „Hauptsache gewonnen“ , war sein Fazit. Getrübt wurde seine Freude lediglich durch den Platzverweis des eingewechselten Patrick Neumann wegen Meckerns. „Da hat er uns mal wieder einen Bärendienst erwiesen“, so Koch.

Kreisliga A2 Unna-Hamm

Niederaden – Bausenhagen 3:1 (2:1)

Die A-Liga-Fußballer des TuS Niederaden haben am Sonntag ihr Heimspiel gegen den SV Bausenhagen mit 3:1 gewonnen und sind nun punktgleich mit dem PSV Bork, der den ersten Nichtabstiegsplatz belegt. Bayram Eser traf doppelt.

Dabei hätte Eser gar nicht in der Startelf stehen sollen. Doch eine erst spät erkannte Gelbsperre von Tim Wiggers brachte ihn von der Bank auf den Platz.

Zu Beginn der Partie war es jedoch Niederadens Daniel Marona, der das erste Tor der Partie bejubeln durfte. Einen Abspielfehler von Bausenhagens Torwart Mike Peters nutzte er mit einem schönen Lupfer zum 1:0 (11.). Doch Bausenhagen kam schnell zum Ausgleich, einen Einwurf in den Strafraum konnten die Gastgeber nicht klären und Christopher Neithart traf per Kopf ins leere Tor (18.). Niederaden ließ sich davon allerdings nicht beirren und Eser schoss seine Farben zum 2:1 in Front (30.). Bausenhagen blieb lange nur über Standards und Einwürfe gefährlich und der TuS ging mit der Führung in die Pause.

Die zweite Hälfte bestimmte nun aber der Gast und Niederadens Torwart Benjamin Gillner hielt die Führung mit einigen starken Paraden fest. Nach und nach fing sich der TuS aber wieder und schaffte es, den SVB weitestgehend vom eigenen Tor fernzuhalten. Auch konnte die Offensive wieder für mehr Entlastung sorgen und nach einer missglückten Faustabwehr Peters erzielte Eser mit seinem zweiten Tor des Tages das 3:1 (75.). Die Freude über das Tor wurde nur eine Minute später kurzzeitig getrübt, Mark Hilgert foulte einen SV-Akteur im Strafraum. Doch der Jubel war danach umso größer, als Gillner den Strafstoß parierte und sogar festhalten konnte. Die letzten Minuten warf sich die Mannschaft von Trainer Amel Mesic in jeden Zweikampf und brachte die Führung über die Zeit. Dementsprechend groß war die Freude bei Mesic, der seinem Team ein Lob für die gezeigte Leistung aussprach. „Das war heute stark von der Truppe. Wir haben heute von Anfang an viel Druck aufgebaut und nahtlos an die starken letzten Auftritte zu Hause angeknüpft. Den Sieg haben wir uns hart erarbeitet.“

TuS Niederaden: Gillner – Williamson, Hilgert, Gastmeister, Müller, Kese, Arman, Eser (87. Jeyaratnam), Marona (90. Malcherek), Nolte, Adam (90. Timmers)

Tore: 1:0 Marona (11.), 1:1 (18.), 2:1 Eser (30.), 3:1 Eser (75.)

Kreisliga A2 Unna-Hamm

Westfalia Wethmar U23 – BSV Heeren 3:6 (1:2)

Am Sonntag verlor der Fußball-A-Ligist TuS Westfalia Wethmar U23 sein Spiel gegen den BSV Heeren 09/24 mit 3:6. Dabei verteilte die Defensive der Westfalia einige Geschenke an den Gegner.

„Man kann sagen, dass wir Gastgeschenke verteilt haben, passend zum schönen Wetter. Die ersten drei Tore waren absolut vermeidbar“, sagte TuS-Coach Benjamin Fasse. Nach gut einer Viertelstunde gingen die Gäste aus Heeren in Führung. Nachdem Simon Rath ausrutschte und Kevin Puziak es verpasste, den Ball zu klären, schob Martin Herbort zur Führung für die Gäste ein (15.). Nur zwei Minuten später traf Herbort erneut. Ein zu kurz geratener Rückpass von Bastian Pöhlker erlief der Gästestürmer und sorgte für die 2:0-Führung seiner Mannschaft.

Wethmar kam danach besser ins Spiel und ließ einige gute Chancen liegen. Flemming Orlowski traf kurz vor der Pause zum 1:2-Anschluss.

Aber direkt nach dem Seitenwechsel waren alle grün-weißen Hoffnungen dahin. Herbort traf zum dritten Mal. Lennart Joost schraubte das Ergebnis mit einem Doppelpack in die Höhe. Orlowski markierte zwar noch seinen zweiten Treffer zum 2:5, jedoch setzte Herbort mit seinem vierten Treffer einen drauf. Niklas Rogge sorgte für das 3:6-Endergebnis.

„Die Zuversicht war nach dem vierten Gegentreffer dahin. Wir tun uns momentan sehr schwer. Einige denken, dass es alles von selbst geht, und bringen keine Einstellung mit. So gewinnen wir dieses Jahr kein Spiel mehr“, sagte Fasse nach dem Spiel.

Westfalia Wethmar U23: Dvorak – Rath, Pöhlker, Rogge, Schinck (81. Hane), K. Coerdt, N. Pella, Orlowski, Pohl, Puziak (63. Anderson), R. Coerdt (63. Pella)

Tore: 0:1 (15.), 0:2 (17.), 1:2 Orlowski (43.), 1:3 (47.), 1:4 (60.), 1:5 (64.), 2:5 Orlowski (75.), 2:6 (79.), 3:6 Rogge (89.)

Lesen Sie jetzt