VfB Lünen gewinnt knapp mit 2:1 – Alle Ergebnisse

Fußball: Kreisliga

Der VfB Lünen hat im Heimspiel gegen Phönix Eving drei Punkte geholt. Der BV Brambauer-Lünen II verlor dagegen auswärts in Mengede mit 1:6. Einen Punkt ergatterten die Preußen gegen die ÖSG Viktoria. Im Lokalduell besiegte BW Alstedde GS Cappenberg mit 5:2.

LÜNEN

, 26.04.2015, 19:33 Uhr / Lesedauer: 4 min
Marus Mantei (r.) erzielte für den VfB Lünen den Führungstreffer.

Marus Mantei (r.) erzielte für den VfB Lünen den Führungstreffer.

Fußball, Kreisliga A1 Dortmund

SV Preußen 07 II - Kirchhörder SC II 2:6 (1:5)

Zwar brachte Kevin Fischer die Horstmarer früh in Führung (5.). Doch es folgte eine grottenschlechte Leistung. Trainer Martin Wisse: „Wir haben haarsträubende Fehler gemacht.“ Bis zur Pause schaffte es der Gegner aus dem Tabellenmittelfeld den Rückstand in eine 5:1-Führung zu drehen. Zwei Gegentore kamen zustande trotz deutlicher Überzahl der Horstmarer in der Defensive.

Nach dem 1:6 in der zweiten Hälfte plätscherte das Spiel vor sich hin. Die Preußen waren auf Schadensbegrenzung aus. Gute Chancen durch Fischer, Maik Frenzel und Lars Woestmann wurden vergeben. Letzterer verkürzte in der Schlussphase immerhin auf 2:6. „Man kann verlieren“, sagt Wisse. „So allerdings dürfen wir uns nicht verkaufen.“ 

TEAMS UND TORE SVP: Sykora - Koch, Schemmann (46. Helmers), Neumann, Küffhausenm Voigt, Ahland, Woestmann, Fischer, Karanlik (70. Ost), Frenzel (65. Gesecus)Tore: 1:0 Fischer (5.), 1:1 (19.), 1:2 (23.), 1:3 (27.), 1:4 (40.), 1:5 (42.), 1:6 (62.), 2:6 Woestmann (87.)

Kreisliga A2 Dortmund

VfB Lünen - Phönix Eving 2:1 (1:1)

Zuschauer und Spieler am Sportplatz an der Dammwiese ging diese Partie an die Nerven. Von Beginn an war die Begegnung intensiv. In der 32. Minute nahm Enrico Christal einen langen Ball mit der Brust an, legte ab auf Marius Mantei, der aus 14 Metern zum 1:0 für die Lünen-Süder traf. Nur sechs Minuten später verloren die VfBer vor dem eigenen Strafraum einen Zweikampf. Durch einen verdeckten Flachschuss fiel der 1:1-Ausgleichstreffer. „Das Remis zur Pause war okay“, bilanziert Schlein.

Mit dem Wiederanpfiff spielten die schwarz-weißen Lüner befreiter. Tim Gehrmann leitete über links einen schnellen Angriff ein. Sein Querpass in den Fünfer verwertete Mantei zur erneuten Führung. In der Folge verpassten es die Lünen-Süder den entscheidenden Konter zu setzen. Nach einem groben Foul an Gehrmann musste ein Evinger in der 70. Minute mit Rot vom Platz. Nur wenig später sah der eingewechselte Lüner Sebastian Drews in derselben Situation doppelt Gelb. Nach einer Notbremse – erneut wurde der schnelle Gehrmann gefoult – sah ein weiterer Phönix-Akteur glatt Rot.

Als der Schiri in der Nachspielzeit schließlich auf Elfmeter gegen den VfB entschied, machte er klar, dass dies die letzte Aktion der Partie sein würde. VfB-Keeper Jörg Lemke hielt, der Unparteiische pfiff ab und Lünen-Süd feierte.

TEAMS UNS TORE VfB: Lemke - Grass (60. S. Weis), M. Fluder, Klink, Krziwanek, L. Fluder, Gehrmann, Christal, Mantei (75. Maly), Hiltawski (70. Drews), KwiatkowskiTore:  1:0 Mantei (32.), 1:1 (38.), 2:1 Mantei (60.)Bes. Vorkommnisse: Rot gegen Eving wegen groben Foulspiels (70.), Gelb-Rot gegen Drews (VfB) wegen Reklamierens (75.), Rot gegen Eving (82.) wegen Notbremse, Lemke hält Foulelfmeter (90.+5.)  

SV Preußen 07 - ÖSG Viktoria 2:2 (1:1)

„Ein Remis, welches sich wie eine Niederlage anfühlt“, sagte der Horstmarer Coach Klaus Ruhoff nach Spielende. Denn wie so oft waren die Preußen das bessere Team. Der SVP machte ordentlich Druck nach vorne und ging auch verdient in Führung durch Marco Kruse. Doch die Dortmunder wussten dem SVP das Leben schwer zu machen – mit Gegenpressing. Zweimal parierte Kevin Glaap gut vor der Pause.

Den Ausgleich (42.) konnte er nicht verhindern. Kurz nach Wiederanpfiff geriet Horstmar gar in Rückstand (53.) nach einem hohen Ball in den SVP-Strafraum. Mit seinem 18. Saisontreffer bescherte Kruse den Preußen das 2:2. Danach ließen er und Kai Schinck noch gute Siegchancen liegen.

TEAMS UND TORE SVP: Glaap - Yilmaz (84. Frenzel), Küchler (65. Meier), Juwig, Schinck, Ojo, Kruse, Szczepanski, Ost (75. Lieder), Kleine-Bernink, SergesTore: 1:0 Kruse (24.), 1:1 (42.), 1:2 (53.), 2:2 Kruse (59.)

Mengede 08/20 II - BV Brambauer II 6:1 (5:1)

Wie so oft begann Brambauer nicht schlecht, zeigte ein gutes Pressingspiel und ging sogar durch einen 20-Meter-Schuss von Spielertrainer Thorsten Nitsche in Führung. „Die ersten Minuten waren top“, so Nitsche. Doch danach brach der BVB ein. Nach dem Elfmeter-Gegentor (6.) kassierten die Brambauer bis zur Pause vier weiterere Treffer. 

Das einzige, was gegen einen Brambauer Abstieg spricht, ist, dass auch die Konkurrenz patzt. Denn Scharnhorst – punkgleich mit dem BVB auf dem ersten Abstiegsplatz – ist seit vier Spielen ohne Punktgewinn. 

TEAMS UND TORE BVB: Ciba - Kronenberg, Nadolny, Razanica, Kranich (65. Schwarz), Nitsche, Lehmann, Banna (56. Trittel), Klemt, Vural (22. Stolzenhoff), RimkusTore: 0:1 Nitsche (3.), 1:1 (6./Foulelfmeter), 2:1 (17.), 3:1 (22.), 4:1 (38.), 5:1 (44./Foulelfmeter), 6:1 (90.)

Kreisliga A Unna/Hamm

Wethmar U23 - SuS Kaiserau II 2:1 (1:0)

Die Gäste aus Kamen liefen mit fünf Akteuren aus dem Bezirksliga-Kader auf. Doch die Lüner begannen gut, waren in der ersten Dreiviertelstunde klar besser. Als Alex Podszuck sich im Strafraum durchsetzte und gefoult wurde, gab der Unparteiische einen berechtigten Strafstoß für den TWW. Den Elfer versenkte Nico Stork zur verdienten Führung ins Netz.

Nach der Pause schickten die SuSler einen weiteren Bezirksliga-Spieler aufs Feld. Der Vorletzte machte nun mehr Druck. Einen Freistoß aus 30 Metern konnte Wethmars Keeper Dominik Heinrich nicht festhalten. Den Abpraller nutzten die Gäste zum mittlerweile verdienten 1:1.

Kurz nach dem Ausgleich war der TWW sogar im Glück, nicht in Rückstand zu geraten, da ein SuSler frei vor dem Wethmarer Gehäuse vergab. In der Schlussphase entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Beide Teams spielten auf Sieg. Vorne leitete Stork in der Nachspielzeit den Siegtreffer ein. Sein Freistoß auf den langen Pfosten köpfte Ciernioch ins Netz.

TEAMS UND TORE TWW: Heinrich - Pella, N. Rath, Ciernioch, Strecker, Langenkämper, M. Hane (72. Eser), Podszuck (65. S. Hane), Klink, Hellmich (65. Lohölter), StorkTore: 1:0 Stork (27./Foulelfmeter), 1:1 (62.), 2:1 Ciernioch (90.+3)

SG Holzwickede - TuS Niederaden 5:1 (2:1)

Der TuS kam eigentlich gut in die Partie, hatte sich vorgenommen die Niederlagenserie vergessen zu machen. Doch aus dem Nichts kassierte der TuS den frühen Rückstand. Danach arbeitet Niederaden konzentriert gegen den Ball und erzielte durch Patrick Neumann den verdienten ausgleich. Zum Psychologisch ungünstigsten Zeitpunkt, kurz vor der Pause fiel das 2:1 für die Gäste.

Nach dem Wechsel bemüht sich der Niederaden das Spiel noch zu drehen, kassierte aber innerhalb von vier Minuten drei weitere Tore. Holzwickede spielte jetzt wie im Training und setzte acht Minuten vor dem Ende noch einen Treffer drauf.

TEAMS UND TORE TuS: Huhn - Berkholz, Dorant (71. C. Foertsch), Krenciszek, Götze, Schwering (62. Piel), Ruocco, Timmermann, J. Foertsch, Bitter (62. Simon), JütteTore: 0:1 (2.), 0:2 (53.), 1:2 C. Foertsch (85.), 1:3 (86.)

Kreisliga A Lüdinghausen

BW Alstedde - GS Cappenberg 5:2 (2:0)

Die Heikenberger startet fulminant. Bei einem Freistoss stand Esat Tikic richtig und drückte den Ball zur frühen Alstedder Führung ins Netz. Kurz vor der Pause schlug BWA in Form von Torjäger Murat Büyüdere zu - 2:0 zur Pause. Nach dem Wechsel vereitelte Alsteddes A-Jugend-Keeper Thorben Krause eine Großchance gegen Farinde. Im Gegenzug schlug wieder die Stunde von Büyükdere, der die Chance zum 3:0 nutzte.

„Danach hingen bei uns die Köpfe“, so Osmolski. Innerhalb von vier Minuten legte Alstedde zwei weitere Treffer durch Büyükdere nach. Der Gastgeber, der bis dahin aus jeder Chance ein Tor erzielte, ließ es jetzt behutsamer angehen. Cappenberg zeigte Moral und landete noch zwei Treffer durch Farinde.

TEAMS UND TORE BWA: Krause - Tikici, Brammann (82. Lohietz), Akcikgöz, Kadlubowski (68. Schlunke), Stojak, Kaya, Cicek, Mayanovic (71. Turan), Büyükdere, MilinkovicGSC: Sperl - Knop, Ressemann, Farinde, Jesella, Heisler, Gehrmann, Kneip (60. Stiens), Osmolski, Schürmann (64. Zentgraf), SchwartzTore: 1:0 Tikici (2.), 2:0, 3:0, 4:0 alle Büyükdere (45./47./49.), 5:0 Milinkovic (68.), 5:2, 5:3 beide Farinde (74./89.)

 

 

Lesen Sie jetzt