VfK Lünen-Süd will erst siegen und dann rechnen

Ringen-Verbandsliga

Der VfK Lünen-Süd ist das gesamte Wochenende eingespannt: Am Samstag, 26. November, steht der Kampf in Wanne-Eickel an. Am Sonntag, 27. November, schielen die Lüner Verbandsliga-Ringer dann auf den Spitzenkampf zwischen Spitzenreiter Hürth und dem Dritten Oberforstbach.

LÜNEN-SÜD

von Von Marco Winkler

, 24.11.2011, 14:27 Uhr / Lesedauer: 1 min
Harun Uzun (rot) verlor zuletzt, will diese Niederlage aber wett machen.

Harun Uzun (rot) verlor zuletzt, will diese Niederlage aber wett machen.

Doch bei allen Rechenspielen muss der VfK erst einmal das Duell in Wanne gewinnen. "Und das wird nicht einfach", betont Geschäftsführer Horst Gehse und begründet: "Auch wenn der DSC nur Sechster ist, hat er viele starke Leute in seinen Reihen." Dabei denkt der Funktionär besonders an die Junusov-Brüder. "Das sind zwei ganz starke Leute. Außerdem wurden sie zuletzt immer anders aufgestellt, also müssen wir zusehen, dass wir einen starken Mann dagegen stellen", so Gehse. Ausgerechnet jetzt fällt wohl auch noch Mustafa Mustafov aus. Der Bulgare, ein möglicher Gegner der Junusov-Brüder, ist aus familären Gründen in seinem Heimatland. Wann er zurückkehrt, ist ungewiss. "Wenn er nicht da ist, werden wir das aber kompensieren", ist sich Gehse sicher. Dies ist auch nötig, schließlich kann man nur im Falle eines Sieges den Rechenschieber herausholen.

Die Zweite trifft auf den Tabellennachbarn. Die Partie verspricht spannende Kämpfe, weil sich die beiden Klubs bestens kennen. Allerdings hängt bei beiden viel von der Besetzung und der Tagesform ab.

Lesen Sie jetzt