VfL Brambauer erwischt Fehlstart - LSV-Frauen verlieren mit einem Tor

Frauen-Handball

Mit einem nicht erwarteten Fehlstart sind die Handballerinnen des VfL Brambauer, eigentlich der Topfavorit der Verbandsliga, in die Saison gestartet. In der Schlussphase der Partie gegen Westfalia Kinderhaus waren die VfL-Spielerinnen schlicht zu ängstlich.

BRAMBAUER

18.09.2011, 12:39 Uhr / Lesedauer: 2 min

Dieser war ob der Niederlage alles andere als enttäuscht: „Über die letzten drei Minuten werden wir reden. Mike Benden hat aber auf der Mittelposition, der wichtigsten im Handball, die verletzte Nina Karau gut ersetzt. Das, was uns noch fehlt, werden wir in den nächsten Wochen, wo wir zwischen zwei Spielen zwei und vier Wochen frei haben, nachholen.“ In dem guten Verbandsliga-Spiel meisterte Lareen Lanius alle fünf Siebenmeter. Auch der VfL hatte fünf Strafwürfe, verwarf drei. Zwei wurde von der ebenfalls guten Keeperin gehalten.

Lareen Lanius/Lena Piepenkötter – Sabrina Salzmann, Monika Rykowski 2, Maike Benden 4, Viviane Vogel 4, Katharina Hageneuer 2, Lisa Karau, Daniela Pötter 1, Angelina Pötter 2, Svenja Kaiser 2, Sanja Lashoff – Trainer: Uli Richter

Der LSV startete schlecht in die Partie. „Wir waren irgendwie nicht richtig wach. Das war eine Einstellungssache“, ärgerte sich auch Trainer Reinhard Hölscher. Seine Truppe wachte erst nach der Pause, ab der 35. Spielminute so richtig auf. „Ärgerlich ist aber, dass wir zweimal in Überzahl waren und gerade einmal ein einziges Tor warfen“, so Hölscher, der sich auch über  19 technische Fehler ärgerte. „Das ist einfach viel zu viel“, monierte Hölscher und weiter: „Ärgerlich vor allem, weil ich weiß, dass wir es besser können.“ Trotz der Niederlage ragte Isabell Kraeling mit acht Treffern heraus.

Kirsten Müller – Jana Kampmann 2, Lisa Hielscher, Silvana Lammeck, Sevil Götkein 2, Claudia Schmidt 5, Anna-Ida Sehner, Janina Beinlich 1, Isabell Kraeling 8, Carina Bellgardt, Katja Mazikowski, Jessica Hees 1 – Trainer: Reinhard Hölscher

Lesen Sie jetzt