VfL Brambauer fährt lockeren 30:16-Sieg ein

Frauen-Handball

LÜNEN Die Handballerinnen des VfL Brambauer bleiben mit einem lockeren 30:16-Sieg weiterhin in der Erfolgsspur. Die LSV-Damen ließen sich dagegen bei der DJK Oespel-Kley den Sieg aus der Hand nehmen.

von Von Carina Püntmann

, 14.03.2010, 18:07 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Handballerinnen des VfL Brambauer (rotes Trikot) zeigten beim RSV Eiserfeld Handball eine tolle Offensiv-Leistung.

Die Handballerinnen des VfL Brambauer (rotes Trikot) zeigten beim RSV Eiserfeld Handball eine tolle Offensiv-Leistung.

Frauen-Verbandsliga 2

RSV Eiserfeld Handball - VfL Brambauer 16:30 (8:16) Gegen den Tabellenletzten tat sich der VfL im Hinspiel besonders schwer. Die ersten Minuten in der Rückrunden-Partie verliefen auch nicht nach Wunsch. So lag das Team schon 0:3 hinten. Doch allmählich rissen sich die Rot-Weißen zusammen und kämpften, starteten eine Tor-Serie und drehten das Ergebnis sogar auf 8:3 um. Während dieser Phase lief das Tempospiel der Mannschaft einwandfrei. Auch in der Deckung zeigte das Team von Coach Uli Richter eine starke Leistung. Bis zur Pause vergrößerte Brambauer den Vorsprung auf 16:8. Doch die Richter-Sieben musste kurz vor Halbzeitpfiff den Ausfall von Martha Rykowski verkraften, die sich im Tempogegenstoß das Knie verdrehte. Erst eine Magnetresonanztomographie (MRT) wird Klarheit über die schwere der Verletzung geben.

Im Spielabschnitt zwei wechselte Richter viel ein und aus. So spielten seine Schützlinge sogar auf den verschiedensten Positionen. Dennoch agierte der VfL weiter stark und setzte sich zum Ende verdientermaßen auf 30:16 ab.

Lareen Lainus/Lena Piepenkötter - Anna Akyildiz 4/2, Maike Benden 6, Katharina Hageneuer 1, Svenja Kaiser 6/2, Lisa Karau 4/2, Nina Karau 2, Martha Rykowski 1, Monika Rykowski 6, Sabrina Salzmann, Christiane Malitzki

Uli Richter

DJK Oespel-Kley - Lüner SV 22:18 (10:11) Der LSV startete gut und führte kurz nach Anpfiff 3:0. Doch bereits zu diesem Zeitpunkt hätte es 6:0 stehen können, wenn die Rot-Weißen nur ihre 7-Meter sicher verwandelt hätten. Die DJK fand schließlich besser ins Spiel und kam wieder heran. Zur Pause rettete die Mannschaft von Trainer Günter Wolf noch eine 11:10-Führung. Im Spielabschnitt zwei agierte der LSV weiter gut. Vor allem in der Deckung zeigte das Team eine starke Leistung. Doch ab der 45. Minute brach diese ein. Oespel-Kley kam oft zu durch Tempogegenstöße einfachen Tore. Denn Lünen versäumte es vorne die Bälle sicher zu verwandeln. Die DJK setzte sich zum Abpfiff ab und siegte verdient 22:18.

Kirsten Müller/Romina Preuß - Silvana Wunstdorf, Katja Mazikowski, Birgit Krys 3, Anna-Ida Sehner 2, Isabell Kraeling 6/3, Carina Bellgardt, Anika Wöstmann 5, Rabea Pein 1, Mandy Schwinger 1

Günter Wolf

Lesen Sie jetzt