VfL Brambauer: Rückkehr zum Ex-Klub nicht der Saison-Höhepunkt für VfL-Coach Björn Grüter

rnVfL Brambauer

Einen Großteil seiner aktiven Laufbahn verbrachte Björn Grüter beim SuS Oberaden. Auch seine Trainerkarriere startete er dort - auf sein altes Team trifft er nun mit dem VfL Brambauer.

Brambauer, Oberaden

, 27.02.2020, 12:26 Uhr / Lesedauer: 2 min

Für Björn Grüter, seit Sommer Trainer des Handball-Landesligisten VfL Brambauer, ist das kommende Meisterschaftsspiel auswärts beim SuS Oberaden II am Samstag, 29. Februar, (17.45 Uhr, Legionärstraße, Bergkamen), sicher ein besonderes. Denn er kehrt zu seiner alten Werkstätte am Oberadener Römerberg zurück. Doch von einem Höhepunkt der Saison will Grüter nichts wissen - das wäre für ihn etwas anderes.

Landesliga 3

SuS Oberaden II – VfL Brambauer

„Na klar freue ich mich, zurück zum Römerberg zu kommen. Vor allem auch, weil nach uns die erste Mannschaft des SuS Oberaden spielt und dort noch alte Weggefährten aus meiner aktiven Zeit spielen und ich sie so wiedersehe“, sagt VfL-Coach Björn Grüter.

Jahrelang ging Björn Grüter selbst für den SuS Oberaden auf Torejagd. Rechts im Hintergrund: Bastian Herold, auch heute noch für den SuS in der Verbandsliga aktiv.

Jahrelang ging Björn Grüter selbst für den SuS Oberaden auf Torejagd. Rechts im Hintergrund: Bastian Herold, auch heute noch für den SuS in der Verbandsliga aktiv. © Goldstein

Die Zweite des SuS Oberaden hatte er selbst jahrelang trainiert, stieg mit ihr in die Bezirksliga auf. Grüter kennt also noch Stärken und Schwächen des Teams. „Hendrik und Paul Schuchtmann sind definitiv die Stärken des SuS II. Hinzu kommt, dass die Mannschaft sich auf ein, zwei Positionen weiter verstärkt hat. Qualität ist vorhanden. Insgesamt ist es eine gut besetzte Mannschaft“, so Grüter über die Stärken.

Jetzt lesen

Doch der VfL-Coach kennt viele ehemalige Spieler bestens, hat auch schon eine Ahnung, wie er seine alte Mannschaft knacken könnte. Er lässt sich allerdings nicht in die Karten schauen. „Oberaden spielt eine sehr starke erste Landesliga-Saison als Aufsteiger und steht auch zurecht auf Platz fünf“, so Grüter weiter. Sein VfL Brambauer bekleidet aktuell den achten Rang der Tabelle. Beide Teams liegen aber satte acht Punkte auseinander.

Jetzt lesen

Der VfL Brambauer nutzte die Karnevalspause, um angeschlagene Spieler regenerieren zu lassen. Trainer Grüter hatte einige Verletzungssorgen. „Ich hoffe, dass die Pause für ein, zwei Spieler bis zum Wochenende auch gereicht hat“, so Grüter, der die Partie gegen seinen alten Club und seine ehemalige Mannschaft nicht als Saison-Höhepunkt sieht: „Für mich ist das Highlight der Saison, wenn wir so früh wie möglich den Klassenerhalt perfekt gemacht haben und nicht mehr absteigen können.“ Mit Blick auf das Personal fehlt definitiv Spielmacher Kai Maurer nach seiner Sperre.

Lesen Sie jetzt