Von der Kreis- in die Landesliga: VfL Brambauer stellt zweiten Neuzugang vor

Handball

Am Dienstagabend (29. Juni) sind nun auch die Landesligaherren des VfL Brambauer in die Saison-Vorbereitung gestartet. Mit von der Partie war auch ein Neuzugang aus der Kreisliga.

Brambauer

, 02.07.2021, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Björn Grüter, Trainer des VfL Brambauer, kann sich über einen weiteren Neuzugang freuen.

Björn Grüter, Trainer des VfL Brambauer, kann sich über einen weiteren Neuzugang freuen. © Günther Goldstein

Eigentlich hatte der Neuzugang des VfL Brambauer seine höherklassige Handball-Karriere schon am berühmten Kabinenhaken abgegeben und war während der Corona-Pandemie in die Kreisliga gewechselt. Nun ist er aber wieder zurück und möchte in der Landesliga beim VfL richtig angreifen.

Nach Daniel Lüger ist Maximilian Hülsmann bereits der zweite Neue in Brambauer und wird die Mannschaft sicher verbessern, meinen zumindest die Vereinsverantwortlichen: „Maximilian wird unsere Qualität auf den beiden Außenposition stark anheben. Darauf können wir uns schon jetzt freuen“, so VfL-Trainer Björn Grüter. Und dabei kommt Hülsmann eigentlich aus der Kreisliga.

„Er hat jahrelang beim PSV Recklinghausen gespielt und kennt deswegen das überkreisliche Niveau. Während der Corona-Pandemie wollte Maximilian dann aber kürzertreten und wechselte zum Waltroper HV“, erklärt sein zukünftiger Coach. Nun hätten die Hände und Füße dann aber doch etwas mehr gekribbelt und Hülsmann wolle sich noch einmal in der Landesliga beziehungsweise in Brambauer beweisen.

Jetzt lesen

Der 33-jährige Linksaußen hat allerdings nicht nur sportlich beim VfL überzeugt, noch etwas wichtiger sind dem Verein noch andere Qualitäten. „Er ist einfach ein richtig guter Typ, der hier menschlich direkt hier reingepasst hat“, lobt Björn Grüter. Auf der eigenen Instagram-Seite schrieb der zweite Vorsitzende Jan Richter auch, dass „wir uns sehr schnell einig geworden sind.“

Jetzt lesen

Richter, der zudem auch Spieler der ersten Mannschaft ist, kennt Maximilian Hülsmann aus vielen Derbys zwischen Recklinghausen und dem HSC Haltern-Sythen und gemeinsamen Abenden im Bolero auf Mallorca. Auch Trainer Grüter kennt seinen Außenspieler aus der aktiven Zeit noch und nennt Hülsmann einen „sehr teamfähigen“ Handballer.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt