Wasserballer agieren seit Jahrzehnten im Doppelpack

Geburtstag am selben Tag

Dass sie beide am 26. August 1956 zur Welt gekommen sind, ist Zufall. Dass Franz-Josef Richter und Klaus Winterkemper beste Freunde werden, die Leidenschaft zum Wasserball finden und sich über Jahrzehnte für ihren Verein mit Herzblut engagieren, ist für den SV Lünen 08 aber wesentlicher Baustein seiner Erfolgsgeschichte. Zum 60. Geburtstag gibt es eine gemeinsame Party.

LÜNEN

, 26.08.2016, 06:04 Uhr / Lesedauer: 2 min
Medaillen haben sie einige gesammelt. Hier freuen sich Franz-Josef Richter (l.) und Klaus Winterkemper über die Bronzemedaille bei den Deutschen Masters-Meisterschaften der Wasserballer 2010 in Hamburg. Das Duo ging für das Ü50-Team des SV Blau-Weiß Bochum ins Wasser. Heute werden Richter und Winterkemper 60 Jahre alt.

Medaillen haben sie einige gesammelt. Hier freuen sich Franz-Josef Richter (l.) und Klaus Winterkemper über die Bronzemedaille bei den Deutschen Masters-Meisterschaften der Wasserballer 2010 in Hamburg. Das Duo ging für das Ü50-Team des SV Blau-Weiß Bochum ins Wasser. Heute werden Richter und Winterkemper 60 Jahre alt.

"Alle Vorstandsmitglieder und auch die erste und zweite Mannschaft des SV Lünen werden dabei sein", sagt Richter. Insgesamt erwarten sie über 200 Gäste im Haus Bössing in Altlünen. Es ist das vierte Mal, dass das Duo gemeinsam Geburtstag feiert.

Richter schloss sich 1964 dem SV Lünen an. Winterkemper fünf Jahre später. "Als Heranwachsende verzapften sie manchen Blödsinn und Schabernack. Aber immer mit dem nötigen Humor. Und ab und zu auch mit Respekt", erinnert sich der Ehrenvorsitzende des SV Lünen, Wolfgang Mowinkel.

Gemeinsam schaffte das Duo 1972 mit der A-Jugend den Aufstieg in die Westdeutsche Liga. 1974 stiegen sie mit dem Seniorenteam in die Verbandsliga auf, 1980 und 1983 in die 2. Liga. Jahre später sprangen sie wieder gemeinsam ins Becken, für die Masters des SV Blau-Weiß Bochum. 2002, 2003 und 2004 holten sie bei den Deutschen Meisterschaften gemeinsam Bronze, das gelang auch 2010.

Richter war dann für die Masters des SV Cannstatt aktiv, durfte über WM-Gold in Perth, Bronze in Riccione und in Montreal jubeln. Hinzu kamen EM-Silber in Budapest und EM-Bronze in Hamburg. Zweimal wurde Richter mit Cannstatt Deutscher Meister, einmal Vizemeister.

Jugendarbeit aufgebaut

Ihre wesentliche Vereinsarbeit leisteten Richter und Winterkemper aber immer in der Lüner Heimat. Unter Mowinkel wurde Richter in den 1970er-Jahren erst Jugend-, später Wasserballwart. Seit 1984 war er – mit kurzer Unterbrechung – 2. Vorsitzender, seit 2004 ist Richter Vorsitzender des SV Lünen. "Ich war immer eher für den sportlichen Bereich verantwortlich", sagt Richter, der in den 1990er-Jahren auch Trainer der ersten Mannschaft des Vereins war.

Winterkemper nahm sich unterdessen 1986 der Jugendarbeit des SV Lünen an. "Er hat sie wieder aufgebaut", sagt Richter über seinen Freund. "Die Beiden scheuten sich nicht, frühzeitig Verantwortung zu übernehmen", sagt Mowinkel.

Weltelite des Wasserballs

Gemeinsam organisierten Richter und Winterkemper vor den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona ein Nationen-Turnier in Lünen und Werne. "Die Weltelite des Wasserballs war zu Gast", so Richter. "Es gab einen grandiosen Abschlussabend im Freibad Gahmen." Dort, an der Bergstraße, war Winterkemper als Gerätewart verantwortlich. 20 Jahre arbeitete er als 2. Vorsitzender des SV Lünen, dann noch vier Jahre als Schriftführer im Vorstand.

Heute ist Winterkemper Mitglied des Ältestenrates und treuer Besucher der Spiele der Zweitliga-Mannschaft. "Klaus hat damals ein sehr ordentliches Freibad übergeben", so Richter, beruflich als Geschäftsführer in der Dienstleistungsbranche für Krankenhäuser aktiv. Winterkemper führte über zwölf Jahre maßgeblich die Verhandlungen mit dem Wasser- und Schifffahrtsamt um die Entschädigung für das Freibad in Gahmen. Heute ist der Bauingenieur Teil des Teams für den Neubau des Klubheims.

Trauzeuge und Patenonkel

"Zusammen haben wir insgesamt 80 Jahre Vorstandsarbeit geleistet, 45 Jahre gemeinsam Wasserball gespielt", sagt der SVL-Vorsitzende. Auch heute ist das Duo noch für die 3. Mannschaft des SV Lünen aktiv. Winterkemper, als schneller Schwimmer früher auf der Außenbahn im Einsatz, verzichte hin und wieder aber auch gerne auf den Einsatz. "Erster 14'", sagt Richter dann und erklärt lachend, dass nur 13 Akteure auf den Spielberichtsbogen dürfen.

Die Freundschaft des Duos funktioniert aber auch außerhalb des Beckens. Sie waren jeweils Trauzeuge des anderen, verbrachten gemeinsame Urlaube, zum Beispiel in Italien, Kambodscha und Vietnam. Richter ist Patenonkel von Winterkempers Sohn. "Uns gab es immer nur im Doppelpack", sagt Richter.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt