Westfalenliga 2: Thorsten Legat warf als erster das Handtuch

Mehrere Dinge sorgten für viel Gesprächsstoff während der Hinrunde der Westfalenliga 2: Alles begann mit dem Rückzug des in finanziellen Schlingerkurs geratenen TuRa Rüdinghausen nach dem ersten Spieltag. Dann wurden sechs Spiele der DJK Germania Gladbeck wegen Einsatzes nicht spielberechtigter Akteure annulliert. Schließlich räumten fünf Trainer vorzeitig ihren Stuhl.

von Ruhr Nachrichten

, 02.02.2008, 07:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
Thorsten Legat warf bei TuRa Rüdinghausen nach dem ersten Spieltag hin.

Thorsten Legat warf bei TuRa Rüdinghausen nach dem ersten Spieltag hin.

Bereits nach dem ersten Spieltag warf Ex-Profi Thorsten Legat bei TuRa Rüdinghausen das Handtuch. Am 8. Oktober trennte sich dann der SC Hassel von Frank Kandsorra und setzte fortan auf seinen sportlichen Leiter Rüdiger Kürschners - allerdings ohne durchschlagenden Erfolg. Am 30. Oktober musste dann der VfL Schwerte seine Pferde wechseln, weil Chefcoach Franz-Josef Kneuper aus privaten Gründen kurzfristig ausstieg. Für ihn übernahm Uli Sieweke das Sagen auf der VfL-Bank.

Am 25. November trennte sich schließlich Germania Gladbeck vom erkrankten Srdjan "Zole" Jankovic und verpflichtete Mircea, Traian Onisamic zunächst bis zur Winterpause. Sein Weitermachen ist noch offen.

Meistermacher Middeke trat zurück Praktisch nach dem letzten Punktspiel trat bei der SpVg Olpe aus beruflichen Gründen Meistermacher Rolf Middeke zurück. Für ihn schwingt ab 7. Januar Fußball-Lehrer Ingo Peter das Trainer-Zepter am Kreuzberg.

Am 8. Februar ist die fußballlose Zeit in der Westfalenliga beendet. Dann wird angestoßen zum 18. Spieltag. An jedem Tag in dieser Woche blicken wir auf die Hinrunde zurück. Alle Zahlen und Fakten zur Westfalenliga 2 finden Sie in den nächsten Tagen auf RuhrNachrichten.de .

Lesen Sie jetzt