Westfalia Wethmar lädt Preußen zum Toreschießen ein

Fußball: Testspiel

Im Testspiel der beiden A-Ligisten SV Preußen Lünen und TuS Westfalia Wethmar U23 setzten sich am Ende die Horstmarer mit 5:1 durch.

von Niklas Dvorak

Horstmar

, 21.07.2019 / Lesedauer: 3 min
Westfalia Wethmar lädt Preußen zum Toreschießen ein

Pascal Broda (r.) siegte mit seinen Horstmarern gegen die U23 des TuS Westfalia Wethmar. Goldstein © Günther Goldstein

Die neu formierte Truppe des Fußball-A-Ligisten SV Preußen Lünen traf am Sonntag auf die ebenfalls relativ neu aufgestellte A-Liga-U23 des TuS Westfalia Wethmar. Durch viele Fehler im Aufbauspiel war das Spiel schon nach nur einer knappen halben Stunde entschieden. Am Ende verloren die Grün-Weißen mit 1:5.

Es ging sehr kurios los, denn die Führung für die Horstmarer erzielte kein Spieler, der mit dem SVP-Logo auf dem Trikot auf dem Platz stand, sonder einer, der im Wethmar Trikot spielte. Niklas Pella bekam den Ball von TuS-Keeper Fabian Ketz zugespielt und wollte ihn wieder zurückspielen. Der Ball flog jedoch zu hoch und landete bei Ketz auf dem Kopf und flog von dort in das Tor. Zudem trafen in der ersten Hälfte zwei Neuzugänge für den SVP: Yusuf Özdemir und Fabian vom Hofe erhöhten auf 3:0.

Wethmars Trainer: „Haben noch viel Arbeit vor uns“

„Wir sind guter Dinge. In der ersten Halbzeit haben wir viele gute Spielzüge gezeigt“, so SVP-Coach Stefan Urban, der seine Jungs nach Schlusspfiff noch ein paar Linienläufe machen lassen ließ. „In den ersten 30 Minuten waren wir nicht auf dem Platz. Danach wurde es jedoch besser, aber wir haben noch viel Arbeit vor uns. Die Abstimmungsprobleme, die wir haben, müssen wir bis zum Saisonstart in drei Wochen beheben“, sagte TuS-Coach Benjamin Fasse.

Preußen wechselte einmal komplett durch. Der Spielfluss ging ein wenig verloren und Wethmar zeigte sich des Öfteren in der Hälfte der Horstmarer, doch es fehlte oftmals der letzte entscheidende Pass oder das Glück im Abschluss. Norman Ast, der vor der Saison aus der Wethmarer A-Jugend nach Preußen gewechselt war, traf für die Horstmarer zum 4:0. Patrick Neumann erhöhte auf 5:0, ehe Niklas Rogge aufseiten der Wethmarer zum 5:1-Endstand traf.

„Konditionelle Schwierigkeiten“ bei Wethmar

„Wir haben heute ein anderes System getestet und mit einer Dreierkette gespielt. Das hat auch gut geklappt. Die Vorbereitung läuft gut zurzeit. Es ziehen alle mit und haben Spaß. Wir sind momentan super zufrieden“, so Urban. Sein Gegenüber Fasse sagte: „Man merkt, dass wir einige konditionelle Schwierigkeiten haben, deswegen tut uns jedes Testspiel gut. Bis zum Saisonstart haben wir noch drei Wochen Zeit und die müssen wir nutzen“, so Fasse.

Eingesetzte Spieler SV Preußen: Schack – Meier, Özdemir, Goetz, Adamsky, Pommerin, Vom Hofe, Nitsche, Hans, Broda, Müller, Südmeyer, Kusserow, Hermann, Frenzel, Regenritter, Burma, Broszio, Neumann, Ast, Stauch

Eingesetzte Spieler Wethmar: Ketz – Hunschede, Fitzon, Rogge, Orlowski, Pella, Preuß, Falkenberg, Berger, Puziak, Gebka, Hartmann, Fasse, Ronneburger, Dvorak, Kress

Tore: 1:0 Eigentor Pella (14.), 2:0 Özdemir (21.), 3:0 Vom Hofe (28.), 4:0 Ast (67.), 5:0 Neumann (78.), 5:1 Rogge (87.)

Lesen Sie jetzt