Westfalia Wethmar: Spannende Generalprobe gegen Landesligist Frohlinde

rnFußball

Westfalia Wethmar hat gegen den Landesligisten FC Frohlinde das bessere Ende für sich. Zwei Mal sah ein Wethmarer Abwehrspieler unglücklich aus. Trainer Steven Koch sieht Fortschritte.

von Niklas Dvorak

Wethmar

, 23.08.2020, 18:31 Uhr / Lesedauer: 2 min

TuS Westfalia Wethmar bezwingt im Test am Sonntagnachmittag den Landesligisten FC Frohlinde. Am Ende gewann der Bezirksligist nach einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang mit 3:2 und durfte sich eine Woche vor dem ersten Pflichtspiel über ein positives Ende der Vorbereitung freuen.

Dabei fing das Spiel schlechter an, als ein Spiel anfangen kann. Denn schon nach nur 30 Sekunden zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Nach dem Anstoß und dem darauffolgenden langen Ball entwischte Muhammad Kurt Wethmars Innenverteidiger Lukas Nagel, der Kurt festhielt und am Weiterlaufen hinderte.

Jetzt lesen

Den fälligen Strafstoß verwandelte Kevin Brewko sicher oben links. Der Bezirksligist zeigte sich davon aber nicht wirklich geschockt, denn nur sechs Minuten später spielte Nico Sonnen einen hohen Ball in Richtung Kai Schinck, der den herausstürmenden Torhüter überlupfte und zum Ausgleich traf.

In der Anfangsphase geht es Schlag auf Schlag

Doch die Anfangsphase war noch nicht vorbei, es ging munter weiter. Als Zuschauer hätte man denken können, dass es ein wahres Schützenfest werden könnte an der Sportanlage. Denn die Gäste aus Frohlinde ließen nicht locker und wollte die Führung unbedingt wieder zurück.

Jetzt lesen

Und wieder einmal hatte Wethmars Verteidiger Lukas Nagel seine Füße im Spiel. Beim Abschluss von Brewko von der Strafraumkante fälschte Nagel den Ball unhaltbar für Wethmars Schlussmann Florian Fischer ab – 2:1.

„Das Spiel heute ist nicht zu vergleichen mit dem Spiel aus der letzten Woche gegen Overberge. Die ersten 20 Minuten waren wir sehr hektisch und immer noch zu spät in den Zweikämpfen. Daran müssen wir noch arbeiten“, sagte TuS-Coach Steven Koch.

Wethmar macht nach der Pause Dampf

Nach der heiklen Anfangsphase ruderten beide Teams etwas zurück. Viele Möglichkeiten gab es in der ersten Hälfte nicht mehr. Die ersten Minuten nach dem Seitenwechsel gehörten dann vollkommen den Grün-Weißen. Nach einem guten Pressing der Wethmarer bekam Lucas Zimmermann den Ball und startete Richtung Frohlinder Tor. Zimmermann blieb eiskalt und glich den Spielstand aus.

Jetzt lesen

Nur drei Minuten später war es dann Nico Voigt, der nach einem Steilpass von Arne Wilberg das 3:2 markierte. In der Schlussphase versuchte der Gast aus Frohlinde, noch wenigstens das Unentschieden mitzunehmen, aber Wethmar verteidigte als Kollektiv und brachte das Ergebnis über die Zeit.

Jetzt lesen

„Wir haben so gespielt, wie wir wollten, aus einer sicheren Ordnung raus und haben endlich mal die Kontersituation besser ausgespielt. Alle haben sich reingehauen. Jedem war klar, dass das das letzte Testspiel vor dem ersten Pflichtspiel ist. Was auch wichtig war, ist, dass wir endlich mal gesprochen haben auf dem Platz“, sagte Koch abschließend.

Lesen Sie jetzt