Westfalia Wethmar und BV Brambauer verpassen Siege

Fußball-Bezirksliga

Ohne Sieg blieben an diesem Wochenende die beiden Fußball-Bezirksligisten aus Lünen. Während Westfalia Wethmar sich ein Remis sicherte, verlor der BV Brambauer knapp in Bövinghausen.

von Niklas Dvorak, Bernd Warnecke

Brambauer, Wethmar

, 05.05.2019, 21:52 Uhr / Lesedauer: 3 min
Westfalia Wethmar und BV Brambauer verpassen Siege

Brambauers Abwehr um Kapitän Joel Razanica (r.) zeigte sich beim Spitzenreiter TuS Bövinghausen vielbeinig. © Warnecke

Bezirksliga 8

Bövinghausen – BV Brambauer 3:2 (2:1)

Der Gastgeber startete druckvoll, drängte Brambauer zunächst hinten rein. Florian Juka (8.) und der agile Dennis Gazioch (21.) hatten erste gute Chancen für den TuS. Vier Minuten später traf der TuS glücklich zur Führung. Einen strammen Schuss von Juka fälschte Stürmer Dejan Petrovic unhaltbar für Jörg Lemke ab – 1:0 (25.).

Brambauer antwortete prompt. Einen langen Ball von Matthias Klemt bekam Bövinghausens Abwehr nicht aus der Gefahrenzone. Bastian Ehrentraut war zur Stelle und schob mit links zum 1:1 (28.) ein. „Basti, du machst mir Angst“, war BVB-Trainer Jascha Keller an der Seitenlinie erfreut. Ein weiterer Querschläger brachte Brambauer aber wieder ins Hintertreffen. Timo Kollakowski, der sich in den Schuss von Gazioch warf, fälschte unhaltbar zum 2:1 (33.) ab. Brambauer stand danach weiter gut, ließ bis zur Pause nichts mehr zu. Nach dem Seitenwechsel musste Gazioch, bis dahin auffälligster Spieler der Gäste, nach einem Foul von Klemt raus.

Bei Brambauer ersetzte Dennis Köse Jan Stolzenhoff im Sturm, um lange Bälle zu behaupten. Bövinghausen hatte zwar weiter mehr Ballbesitz, kam aber lange nicht zwingend vor das Brambauer Gehäuse. Auch Brambauer schaffte es erst in Minute 75, zwei Ecken herauszuholen. Lemke zeichnete sich nachfolgend zweimal bei Schüssen von Kimaz Hamza (77.) und Dino Dzaferoski (78.) aus. Vier Minuten vor dem Ende war Lemke bei Kopfballablage von Hamza und Schuss von Cardoniz keine Chance – 3:1 (86.).

Trainer Keller trifft

Brambauer steckte nicht auf. Keller wechselte sich ein, mischte auch vorne mit. Kurios der letzte Treffer des Spiels. Lemke, der zuvor schon sichtlich Spaß hatte, den Ball weit nach vorne zu dreschen, brachte einen Freistoß hoch auf das gegnerische Tor. Der TuS-Keeper drohte mit dem hohen Ball ins eigene Tor zu fallen und warf Keller den Ball an die Schulter – Tor. „Mit dem letzten Aufgebot haben wir ein tolles Spiel gemacht. Wir sind unglücklich in Rückstand geraten durch zwei abgefälschte Tore. Mit Glück hätten wir hier sogar einen Punkt mitgenommen“, so Jascha Keller.

TuS Bövinghausen: Kunz - Thormann, Gazioch (53. Reinholz), Juka, De Carvalho, Gjorgjieski, Machado, Cardoniz, Machado (89. Becker), Ramadan, Petrovic (56. amza), Dzaferoski

BV Brambauer: Lemke - Kollakowski, Dannhauer, Stolzenhoff (58. Köse), Berger (86. Keller), Ehrentraut, Diekmann, Rimkus, Klemt, Voll, Razanica

Tore: 1:0 Petrovic (25.), 1:1 Ehrentraut (28.), 2:1 Gazioch (33.), 3:1 Cardoniz (86.), 3:2 Keller (90.)

Bezirksliga 8

DJK TuS Körne – Wethmar

2:2 (2:0)

„Wir haben gegen das drittbeste Team der Liga gespielt und haben vor allem in der zweiten Hälfte ein sehr, sehr gutes Spiel gemacht“, sagte TuS-Coach Andreas Przybilla nach dem Abpfiff.

Es dauerte jedoch nur zwölf Minuten, bis die Elf vom Cappenberger See den ersten Rückschlag einstecken musste. Jonas Lammers setzte seinen Schuss nach einem Eckstoß voll in die Maschen – 1:0 Körne. Mit dem Pausenpfiff erhöhte der Gastgeber durch Marc Müller. Dem Spielverlauf gerecht war die 2:0-Führung nicht wirklich. Denn auch die Westfalia hatte ihre Chancen. Jonas Osterholz und Dominik Dupke scheiterten aber jeweils vor dem Tor.

Ausgiebige Halbzeitansprache

Nach einer ausgiebigen Halbzeitansprache kamen die Gäste besser ins Spiel und führten bessere Zweikämpfe. Dies wurde in Schlussphase belohnt. Einen Freistoß von Nico Stork ließ Körnes-Keeper durch die Hände rutschen, sodass Bastian Pöhlker den Ball zum Anschlusstreffer über die Linie drücken konnte. Nur zwei Minuten später belohnte sich Stork mit einem Treffer. Nach starker Einzelaktion schloss er aus 16 Metern ab und traf zum 2:2-Ausgleich (82.). Tim Heptner, Till Kowalski und Quahib El-Gaouzi blieben ohne Glück beim Abschluss, sodass es beim 2:2-Endstand blieb.

„Wir waren in der zweiten Hälfte die bessere Mannschaft und haben hinten bis auf eine Aktion nichts zugelassen. Durch die Entschlossenheit und Zweikampfstärke sind wir besser in das Spiel gekommen. Die Chancen zum Sieg waren da“, so Przybilla.

Körne: Klick – Weise, Gründel (68. Ilic), Kalis (82. Hermann), Lammers, Kleine, Staab (89. Schwendtner), Brach, Marx, Müller, Silva-Ferreira

Wethmar: N. Dvorak – Pöhlker, Dupke, Jashanica, S. Dvorak (86. Podszuck), Cillien (46. Jankort), Neutzner (62. Heptner), El-Gaouzi, Kowalski, Osterholz, Stork

Tore: 1:0 Lammers (12.), 2:0 Müller (44.), 2:1 Pöhlker (80.), 2:2 Stork (82.)

Lesen Sie jetzt