Westfalia Wethmar verpasst die Endrunde in Werl

Hallenfußball

Zweimal in Folge hatten die Bezirksliga-Fußballer des TuS Westfalia Wethmar die Endrunde des Warsteiner Hallen-Masters in Werl erreicht. Diesmal war die Lucky-Loser-Runde am Samstag in Werl Endstation für die Grün-Weißen. Rang vier in einer der vier Fünfer-Gruppen reichte Wethmar nicht zur Qualifikation für die Endrunde am Sonntag.

WETHMAR

, 25.01.2016, 11:27 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Westfalia startete mit einem 3:3-Unentschieden gegen SVW Soest in das Turnier. Es folgte ein 3:1 gegen das punktlose Schlusslicht SV Geseke. Die Chancen, erneut den Einzug ins Finale des Masters am Sonntag zu schaffen, standen zu diesem Zeitpunkt noch sehr gut. Es folgten allerdings zwei Niederlagen gegen die zweite Mannschaft von RW Mastholte (0:3) und die SpVg Bönen (2:3).

„Vor allem das Spiel gegen Bönen hätten wir nicht verlieren müssen. Mit etwas Glück hätte es erneut mit der Qualifikation klappen können. Aber so konnten wir uns auf unser Testspiel am Sonntag gegen die A-Jugend Eintracht Dortmunds konzentrieren“, sagte Westfalia-Trainer Alexander Lüggert.

Aus der Wethmarer Gruppe qualifizierten sich SVW Soest als Gruppensieger und RW Mastholte II als einer der drei besten Gruppenzweiten für den Finaltag. Das Turnier entschied am Sonntag der SV Hilbeck für sich. Das Team nahm 3000 Euro Preisgeld entgegen.

Lesen Sie jetzt